Rubrik - Urlaubsziel: Malta

Malta liegt in Südeuropa. Der Inselstaat im Mittelmeer gehört zu den Zwergstaaten, da nur eine Fläche von 316 km² vorliegt. Die Inselgruppe setzt sich aus der Hauptinsel Malta und den weiteren Inseln Gozo und Comino und den unbewohnten Kleinstinseln Cominotto, Filfla, St. Paul’s Islands und Fungus Rock zusammen. Rund 417 Tausen Einwohner zählt der Staat. Die Hauptstadt Valletta liegt im Osten der Insel Malta. Die Insel liegt rund 80 km südlich von Sizilien und ist neben Zypern das einzige europäische Land, was jenseits des 87. Breitengrades liegt.

Das Klima auf Malta ist subtropisch. Es ist ein typisches Seeklima, welches zwar warme aber nicht übermäßig heiße Sommermonate aufweist. Die maximalen Durchschnittswerte im Juli und August liegen jenseits der 30° C Marke, können in den Nächten aber auf 21° C fallen. Der Juli ist sehr trocken, es ist eher unwahrscheinlich, dass es zu Regenfällen kommen wird. Die Wintermonate sind feuchter mit rund 13 Regentagen im Dezember. Die Temperaturen sind im Januar am geringsten, es werden 15° C am Tag und etwa 9° C in den Nächten gemessen.

Neben den langen Küstenabschnitten, wo viele Strände die Touristen anlocken, hat Malta aber auch einiges an Sehenswürdigkeiten anzubieten. Imposante Bauten sind im gesamten Gebiet zu finden. So befindet sich in der Hauptstadt Valletta der ehemalige Palast der Johanniterritter aus dem 18. Jahrhundert, der hoch über der Stadt errichtet worden ist. Heute ist es Platz des Premierministers des Landes. Die Tempelanlage Hypogäum von Hal-Saflieni sollte auch angesehen werden. Es gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und geht bis in das Jahr 3000 v. Chr. zurück. Malta bietet spannende Reiseziel für einen interessanten Urlaub.