Rubrik - Urlaubsziel: Mazedonien

Mazedonien liegt in Südosteuropa. Es ist eines der Länder auf der Balkaninsel und hat hier eine zentrale Lage. Das Land grenzt im Norden an Serbien, im Osten an Bulgarien, im Süden an Griechenland, im Westen an Albanien und im Nordwesten an den Kosovo. Mehr als ¾ der gesamten Fläche des Landes werden durch Gebirge geprägt. Im Westen des Landes sind die höchsten Gebirge zu finden, der Korab ist die höchste Erhebung mit 2764 Metern. Insgesamt kommt Mazedonien auf eine Fläche von mehr als 25.000 km². Etwas mehr als 2 Millionen Menschen leben in dem Land, welches gerade politisch im Umbruch ist. Die Hauptstadt ist Skopje, welche mit mehr als 500.000 Menschen auch die meisten Einwohner hat.

Durch die Gebirgslage kann es gesagt werden, dass das Klima in Mazedonien in einer Übergangszone zwischen dem gemäßigten und dem mediterranen Klima liegt. So wird der Sommer in allen Bereichen warm und sehr trocken sein. Im Winter hingegen sind die Unterschiede aufgrund der Lage deutlich zu spüren. Im Westen ist es mild und recht feucht. Die Werte in den Wintermonaten fallen hier auf einen durchschnittlichen Wert von 10°C ab. Im übrigen Mazedonien kann es da um einige Grad kälter werden. Vor allem im Norden fällt das Thermometer in der Zeit im Durchschnitt gegen den Gefrierpunkt ab und Schneefall ist nicht selten. Auch bei dem Niederschlag sind die Unterschiede auf die Lage zurückzuführen. Im Nordwesten bleibt es eher trocken, während es woanders zu einer hohen Niederschlagsmenge kommt.

Der Norden von Mazedonien ist für den Wintersport ideal. Viele Menschen reisen extra hier hin, da nur wenige Touristen die Pisten nutzen. In Skopje sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu finden, die auch für einen Städtetrip ideal sind. Die Geschichte der Stadt geht weit zurück, zahlreiche Bauten sind heute noch gut erhalten, wie die Festung Kale hoch über der Stadt, Sie ist eines der Wahrzeichen Skopjes. Ein Werk aus der osmanischen Zeit ist Uhrturm von Skopje. Mit dem Aquädukt ist eine Sehenswürdigkeit noch aus der römischen Zeit in Skopje vorhanden.