Rubrik - Urlaubsziel: Tschechien

Die Tschechische Republik liegt in Mitteleuropa. Immer wieder ist auch nur die Bezeichnung Tschechien zu lesen. Das Staatsgebiet umfasst die drei historischen Länder Böhmen, Mähren und Tschechisch-Schlesien. Entstanden ist das Land aus der Teilung der Tschechoslowakei im Jahr 1993. In der Summe umfasst das Staatsgebiet eine Fläche von fast 79.000 km². Das Landschaftsbild ist geprägt von Beckenlandschaften, die immer von einem Gebirge umgeben sind. Die Tschechische Republik grenzt im Westen an Deutschland, im Norden an Polen, im Osten und Südosten an die Slowakei und im Süden an Österreich (466 km). Die Hauptstadt Prag liegt zentral in Tschechien. Es ist auch die Stadt, die die meisten Einwohner zu verzeichnen hat. Rund 1,2 Millionen Menschen wohnen hier. Insgesamt kann die Tschechische Republik auf 10,5 Millionen Einwohner kommen.

Das Klima in der Tschechischen Republik ist gemäßigt. In den Sommermonaten liegen recht milde Temperaturen vor. Im Monatsdurchschnitt Juni sind es 18,6. Der Winter ist aber auch nicht sonderlich kalt, im Mittel liegen die Monatstemperaturen über dem Gefrierpunkt. Die Tschechische Republik ist nicht so feucht, wie viele andere Länder auf ähnlichen Breitengraden, da viele Gebirge schützen.

Die Tschechische Republik kann wegen seiner Geschichte viele Schlösser, Burgen und Paläste als Sehenswürdigkeiten anbieten. Mehr als 2000 davon sind auf dem Staatsgebiet zu finden, viele davon gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe, wie das Schloss Krumau oder die Burg Karlstein. Die Hauptstadt Prag ist reich an Sehenswürdigkeiten. Neben der Prager Burg gehört auch die Karlsbrücke zu den Dingen, die angesehen werden sollten. Die Stadt Karlsbad hat sich als Kurort einen Namen machen können. Das Klima und die Thermaleinrichtungen sind aber nicht alles. Mit Sehenswürdigkeiten wird ein Aufenthalt hier abgerundet, wie die Mühlenkolonnaden, die Schlosskolonnade, die Kirche des Heiligen Andreas, die russisch-orthodoxe Kirche St. Peter und Paul und das Stadttheater.