Rubrik - Urlaubsziel: Weißrussland

Weißrussland liegt in Osteuropa. Die Landesgrenzen sind an Polen, die Ukraine, Russland, Lettland und Litauen gelegen. Weißrussland hat sich durch die Auflösung der ehemaligen UdSSR zu einem unabhängigen Land machen können. Die Fläche in den Landesgrenzen liegt bei 207.000 km². Rund 9,5 Einwohner kann das Land zählen. Die Mehrheit der Menschen lebt in oder im Großraum um die Hauptstadt Minsk, die auf knapp 2 Millionen Einwohner kommt. Das Landschaftsbild von Weißrussland ist durch ebene Flächen, Sümpfe und Flüsse geprägt. Die höchste Erhebung ist die Dsjarschynskaja Hara mit 345 m über dem Meeresspiegel.

Das Klima in Weißrussland ist gemäßigt. Erkennbar sind aber die extremen Werte in allen Jahreszeiten, wenn mit anderen Ländern auf gleicher Lage dieses verglichen wird. Dieses liegt sicherlich auch an den vielen ebenen Stellen des Landes. So wird es im Sommer in Weißrussland sehr heiß. Die Temperaturen steigen auf Werte jenseits der 30 Grad. Von Juni bis in den September herein werden diese Temperaturen erreicht. Dafür wird der Winter in Weißrussland sehr kalt. Von November bis Februar fallen die Werte unter den Gefrierpunkt ab, teilweise gar in den zweistelligen Bereich. Schnee wird es eigentlich überall geben. Der meiste Regen wird in Weißrussland im Frühjahr und im Sommer erwartet. Der Herbst und auch der Winter sind deutlich trockener.

Sehenswürdigkeiten hat Weißrussland viele zu bieten. Wer eine Städtereise machen möchte, der sollte hier die Region um Minsk aufsuchen. Im Stadtgebiet sind viele Parkanlagen zu finden, die auch um die bedeutenden Bauwerke des Landes zu finden sind. In Minsk sollte die orthodoxe Heilig Geist Kathedrale und die Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria angesehen werden. Das Opernhaus und auch das Kunstmuseum sind ebenso interessant. In Nieswiez sind zahlreiche Erbschaften der Adelsfamilie zu finden, die auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Auch das Schloss Mir, nahe der gleichnamigen Stadt, gehört dazu.