Reisevorbereiungen – 5 Dinge, die man nicht vergessen sollte

0

Ganz gleich, ob es sich um eine Geschäftsreise, einen privaten Wochenendtrip oder um eine mehrwöchige Reise handelt, kann eine sorgfältige Planung viel Ärger ersparen. Wer richtig plant, kann den Urlaub getrost genießen, ohne mit unerwarteten Ärgernissen rechnen zu müssen. So steht dem Traumurlaub nichts im Weg. Wichtige Papiere und Dokumente, die am Urlaubsort benötigt werden können, müssen eingepackt werden genau so wie die richtigen Klamotten für das Gepäck. Selbstverständlich sind die Wahl des Hotels, des Fluganbieters und das eigene Budget ebenfalls wichtige Punkte, die beachtet werden müssen.

Fünf Dinge, die man nicht vergessen sollte

  1. Aufenthalt planen: Auch wenn es im Urlaub durchaus angenehm sein kann die Seele baumeln zu lassen und den Moment zu genießen, kann es hilfreich sein seinen Aufenthalt zu planen. Welche Prioritäten man für welche Aktivitäten setzt, ist einem schließlich selbst überlassen. Beispielsweise kann das Shoppen für manch einen wichtiger sein als ein Museumsbesuch.
    Wenn man seine Wünsche und seine beliebten Aktivitäten wählt und sie in einer Liste ordnet, hat man einen Überblick darüber, was man machen möchte.
  2. Kleidung einpacken: Man sollte nur die wichtigsten Dinge mitnehmen, die auch wirklich gebraucht werden, denn sonst können unnötige Gepäckkosten entstehen. Nur Kleidung, die tatsächlich vor Ort gebraucht wird, sollte in den Koffer gelegt werden.
    Man sollte auch bedenken, dass die meisten Urlauber etwas aus dem Ort mitnehmen, sodass der Koffer auf der Rückreise schwerer wird.
  3. Angebote vergleichen: Urlaub ist nicht gleich Urlaub. Denn es ist umso schöner, wenn man die Reise günstig gebucht hat und somit auch mehr Taschengeld am Urlaubsort zur Verfügung hat. Es lohnt sich immer wieder die Angebote von Reisebüros als auch von Internetanbietern zu vergleichen. Mittlerweile gibt es TÜV-geprüfte Suchmaschinen, die einen übersichtlichen Vergleich erlauben.
  4. Wichtige Unterlagen nicht vergessen: Personalausweis oder Reisepass werden je nach Reiseland verlangt, sodass man überprüfen sollte, wie lange sie noch gültig sind. Die Beantragung dauert meist 3-4 Wochen. In Notfällen kann ein vorübergehender Ausweis gegen eine Gebühr beantragt werden.
    Auch Kreditkarten können wichtig sein, falls es im Urlaubsland zu Notfällen kommen sollte. Falls eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen wurde, sollten auch diese Unterlagen nicht vergessen werden.
  5. Budget berechnen: Es ist sinnvoll einen Plan für das eigene Budget auszuarbeiten. Wie viel Geld benötige ich während meines Aufenthalts? Wie viel muss ich als Puffer für Notfälle zurücklegen? Diese und andere Fragen sollte man sich stellen und außerdem auf den Gebrauch der Kreditkarte weitestgehend verzichten. Ansonsten kann es nach dem Urlaub ein böses Erwachen geben, da man über die Stränge schlagen kann.

Kommentare geschlossen