Eine Sprachreise vorbereiten

0

Eine Sprachreise ist für Schüler, Azubis, Studenten und natürlich auch für Erwachsene eine tolle Möglichkeit, die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern oder aufzufrischen. Damit ist man gewappnet für die Bewerbungsphase oder neue Aufgaben und Herausforderungen im Job. Das Beste an einer Sprachreise ist außerdem, dass sie nicht nur die Fremdsprache trainiert, sondern auch andere Softskills vermittelt wie z. B. interkulturelle Komeptenz. Hinzu kommen unweigerlich tolle neue Erlebnisse und sicher auch neue Freunde. Von einer Sprachreise profitiert man also in vielerlei Hinsicht. Wenn man nun eine Sprachreise plant, wie geht man dabei am besten vor?

Sprachreise: Reiseveranstalter oder selbst planen?

Zuerst steht die Entscheidung an, ob man die Sprachreise bei einem darauf spezialisierten Reiseveranstalter bucht oder sie selbst organisiert. Bei der Buchung beim Veranstalter wird man um viele Aufgaben entlastet. So kümmert dieser sich bspw. um die Unterkunft und den Sprachkurs vor Ort, bietet Freizeitaktivitäten an und steht jederzeit für Fragen oder bei Problemen zur Verfügung. Möchte man auf eigene Faust eine Sprachreise unternehmen, muss man also an sehr vieles denken, alles sorgfältig planen und organisieren. Dies ist jedoch weniger zu empfehlen, es kostet viel Zeit und Nerven und ist sehr aufwändig.

Unterkunft für Sprachreisen wählen

Die Sprachreiseveranstalter bieten unterschiedliche Unterkünfte an, die von Gastfamilie bis Hotel reichen. Bei Schülerreisen erfolgt die Unterbringung meist in einer Gastfamilie, damit das Kind bzw. der Jugendliche nicht so sehr auf sich allein gestellt ist. Studenten und erwachsene Sprachreisende können dagegen in Wohnheimen, Gästewohnungen,  Wohngemeinschaften, Hostels, Pensionen oder Hotels unterkommen. Die Art der Unterbringung ist natürlich auch immer abhängig vom Budget.

Sprachreise: Vorbereitung kurz vor dem Start

Kurz bevor man die Sprachreise antritt, sollte man noch einmal selbst ein wenig den Wortschatz auffrischen, z. B. online einige Vokabeln lernen. So fühlt man sich nicht ganz unvorbereitet und kann sich in den ersten Tagen zumindest ein wenig verständigen. Wichtig ist außerdem, alle Reisedokumente beisammen zu haben. Ein Besuch beim Arzt vor Antritt der Reise kann auch nicht schaden, z. B. um nach eventuell notwendigen Impfungen für sein Ziel zu fragen. Zuletzt sollte man auch bei sehr langen Reisen beim Packen auf das Gewicht des Koffers achten, sonst drohen hohe Gepäckaufschläge am Flughafen. Mit dieser Vorbereitung kann auf der Sprachreise eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Kommentare geschlossen