Vom Roman zur lebendigen Geschichtsstätte: Das Buddenbrookhaus in Lübeck

0

Die Buddenbrooks – ein Klassiker der Weltliteratur, ausgezeichnet, prämiert und manifestiert in der deutschen Geschichte. In der Mengstraße Nr. 4 in Lübeck steht das Haus zum Roman. Das Buddenbrookhaus lässt den Besucher zur Romanfigur werden und gibt gleichzeitig private Einblicke in das Leben der weltberühmten Familie Mann. Auf fünf Etagen werden Fiktion und Realität Wirklichkeit. Das 1758 erbaute Haus war von 1841 bis 1891 im Besitz der Familie Mann. Im zweiten Weltkrieg wurde das Haus zerstört, wovon heute noch eine mehr als beeindruckende Fotografie von Thomas Mann und seiner Frau vor der Ruine zeugt.

Der Roman als Museum

Eintauchen in den Roman heißt es, wenn der Besucher das Landschaftszimmer oder das berühmte Speisezimmer mit den Götterfiguren betritt. Die Räume in der Beletage sind mit jedem Detail aus dem Roman ausgestattet und bieten den Literaturfreunden die Möglichkeit, einmalige Eindrücke mitzunehmen. Der Jahrhundertroman wird von allen Seiten ausführlich beleuchtet. Die Dauerausstellung lässt keinen Aspekt der Romanfamilie aus, viele Informationen befassen sich mit der Entstehung des Romans, aber auch die umfangreiche Vermarktung in den Medien wird nicht ausgelassen.

Einblicke in das ganz persönliche Leben der Schriftsteller Familie werden durch zahlreiche Exponate möglich. Und da die Familie sehr groß war, stehen insgesamt 6 Stationen im Haus zur Verfügung, die von der Kindheit bis hin zur dunklen Zeit des Nationalsozialismus erzählen.

Ausflug zum Buddenbrookhaus

Heute ist das Buddenbrookhaus mehr, als nur die Lebens- und Wirkungsstätte der Manns. Es ist ein Literaturhaus mit internationaler Ausrichtung, in dem auch Dauerausstellungen und viele Veranstaltungen zu literarischen Themen stattfinden. Mehr Infos unter: http://www.buddenbrookhaus.de.

Kommentare geschlossen