Musikalische Traumreise nach Memphis/Tennessee

0

Bei Memphis denken viele direkt an den King of Rock’n’Roll. Die Heimat von Elvis Presley ist zugleich die Wiege des Blues und nicht minder bekannt in Bezug auf die Bürgerrechtsbewegung und den Kampf gegen den Rassismus unter Martin Luther King.

Die Stadt am legendären Mississippi zeigt sich bei Tag und Nacht von ihrer musikalischen Seite und wer Glück hat, trifft auf große Rocklegenden, die in der weltberühmten Beale Street altbekannten und neuen Klängen lauschen. In Memphis Tennessee kommen zudem alle Barbecue-Fans auf ihre Kosten, denn nirgends auf der Welt wird so heiß und genial gegart wie auf den Smokern der Musikstadt.

Eine Reise nach Memphis führt über den großen Teich in die USA und ist in vielen Varianten, z.B. als Pauschalreise, Kurztrip oder Wochenendurlaub buchbar. Doch Experten raten dazu, sich Zeit für diese einmalige Stadt am Ole Man River zunehmen, denn sie hat weitaus mehr zu bieten als nur das phänomenale Graceland.

Daten, Fakten, Zahlen über Memphis/Tennessee

Memphis liegt im Südwesten von Tennessee und bildet mit ca. 647.000 Einwohnern die größte Stadt des amerikanischen Bundesstaates ab. Da der Stadtname Memphis weltweit mehr als einmal vorkommt, erfolgt die korrekte Zuordnung unter Angabe des Bundesstaates, also Memphis/Tennessee. Die Stadt am Ostufer des Mississippi gilt als klassische Südstaatenmetropole, in der die Wirtschaft neben dem Unterhaltungssektor und dem Tourismus vom Baumwollanbau bestimmt wird. Die Musikrichtungen Blues und Soul sowie der Rock’n’Roll sind hier fest verwurzelt.

Aber auch weniger attraktive und dennoch weltbewegende politische Ereignisse sind mit Memphis verknüpft: Die Stadt ist bekannt für die amerikanische Bürgerrechtsbewegung im Kampf gegen den Rassismus. Im April 1968 wurde der Bürgerrechtler Martin Luther King vor dem Lorraine Motel von einem Attentäter erschossen. Das Motel wurde zum National Civil Rights Museum umorganisiert und bietet einen eindrucksvollen Eindruck in die bewegende Geschichte im Kampf gegen die Rassendiskriminierung.

Reisetipps für Memphis/Tennessee

Die subtropische Klimazone bestimmt das Wetter in Memphis. Als beste Reisezeit wird der Zeitraum Mai bis Oktober empfohlen. Im Herbst können die Besucher den berühmten und atemberaubenden Indian Summer mit seiner bunten Farbenpracht miterleben. Der heißeste Monat ist der Juli mit durchschnittlich 28 Grad, wobei die Luftfeuchtigkeit dann auch sehr hoch sein kann.

Die Anreise erfolgt von Deutschland aus über New York, Washington DC oder Atlanta. Von den jeweiligen Flughäfen geht es dann weiter nach Memphis. Mit einer Anreisezeit bis zu 15 Stunden sollte gerechnet werden.

Highlights der Musikkultur in Memphis

Musik liegt in der Luft – Praktisch an jeder Ecke. Dreh- und Angelpunkt der Musikszene ist die Beale Street, in der sich ein Club an den anderen reiht. Sie gilt als Treffpunkt für Bluesfans aus aller Welt, ist gleichzeitig für ihr aufregendes Nachtleben mit bester Live-Musik bekannt und bietet dazu noch die besten Barbecue Restaurants. In der Beale Street findet sich auch der Club von Blueslegende B. B. King. Im Wonnemonat Mai lockt das Beale Street Music Festival Menschen aus aller Welt nach Memphis.

Nur einen Steinwurf von der Beale Street entfernt, findet sich das Rock and Soul Museum, das die Geschichte der Musik in den Südstaaten auf unterhaltsame Art und Weise und mit zahlreichen Exponaten erzählt.

Das Sun Studio hat Elvis Presley in den Himmel gehoben. Hier nahm der King 1954 seine erste Platte auf, auch die nicht minder bekannten Musikgrößen wie Jerry Lee Lewis oder Johnny Cash wurden hier auf Platte gebannt. Im Studio scheint die Zeit stehen geblieben zu sein, die Ausstattung präsentiert sich nahezu unverändert wie zu den Zeiten der bewegenden Fifties.

Gesehen haben sollte man auch das STAX Museum of American Soul Music. Im einstigen Stax Aufnahmestudio begannen die Karrieren von Aretha Franklin, Otis Redding, Al Green und zahlreichen anderen Soulstars des 20. und 21. Jahrhunderts.

Graceland – Das Fanareal mit traumhafter Südstaaten-Villa, in der Elvis Presley bis heute für die Pilger aus aller Welt noch immer lebendig anwesend ist. Alles, was dem Rockkönig lieb und heilig war, ist hier in liebevoller und sehr privater Atmosphäre zu bestaunen. Unweit vom Anwesen lädt das Graceland Guest House alle, die in unmittelbarer Nähe übernachten wollen, zum Aufenthalt ein.

Über den Mississippi River

Wer als Kind davon geträumt hat, mit einem Schaufelraddampfer über den Mississippi zu schippern, der kann das in Memphis Tennessee mit größtem Vergnügen tun und sich dabei wie im Romanabenteuer von Huckleberry Finn und Tom Sawyer fühlen. Am besten unternimmt man gleich einen Abstecher zu Mud Island, wo sich das Mississippi River Museum befindet, das von A-Z und in siebzehn Galerien über den Vater aller Flüsse informiert. Der Strom ist eine Schlagader der USA, nein, von ganz Amerika!

Kommentare geschlossen