Durch Korsika nach Calvi

0

Ile Rousse ist die Insel in der Insel. Hinter dem außergewöhnlichen Küstenabschnitt, von dem man mit Recht sagen kann, dass sich hier das Mittelmeer in seiner verführerischsten Gestalt zeigt, erstreckt sich die grünste Gegend auf Korsika: die Balagne mit dem sehenswertem Ort Calvi. Sanfte Hügel werden zu Bergen, überdeckt mit Koniferen, und der mediterranische Buschwald duftet ständig. Nachdem sie das faszinierende Ödland des Désert des Agriates verlassen hat, führt die Küstenstraße zwischen dem im Sonnenlicht glitzernden Meer und dem Inneren der Insel hindurch mit seinen weißen Dörfern, Konventen und Bauernhöfen. Etwa 40 KM lang ist man laufend versucht, an jeder Kurve anzuhalten, um liebliche Sandstrände, plötzlich erscheinende Buchten, steil abfallende Felsenküsten oder einen Golf zu bewundern, der von zwei rötlichen Felsvorsprüngen, eingerahmt wird. Doch auch die Straßen im Innern von Korsika laden zu einem Ausflug ein zwischen Feldern, die durch niedrige Mäuerchen getrennt werden, verlassenen Kapellen und kleinen Häusergruppen, die sich am Fels emporwinden.

Korsika-Urlaub: die grüne Insel in der Insel

Die Korsen erbauten hier oben auch Wachtürme und richtige Burgen, wie die von Savelli und Corbara, um sich vor den maurischen Angriffen zu schützen. Das waren andere Zeiten und auch wenn man heute noch baut, so tut man es direkt am Wasser, um die Touristen aufzunehmen, die sich in diese Küste verliebt haben. Es ist auch nicht schwer, sie zu verstehen: das Wasser scheint verflüssigtes Türkis zu sein, das nur ein wenig von einer leichten Brise bewegt wird. Von den Büschen her, welche die Strände umrahmen, kommt ein intensiver, ein bisschen exotisch gewürzter Duft: der Duft jener starken, aber feinen korsischen Pflanze, des Gent, der unserem Ginster gleicht und die Farbe der Sonne hat. Korsika riecht hier authentisch.

Auf dem Weg nach Calvi ansehen: Pasquale Paolis

Ile Rousse ist die Stadt Pasquale Paolis, dem der lebhafte bogenumrahmte Platz gewidmet ist, auf dem sich das gesellige Leben abspielt. Einen Spaziergang bei Sonnenuntergang in Richtung der Steininsel mit ihrem romantischen genueser Turm sollte man sich nicht entgehen lassen. Von Ile Rousse aus ist ein Ausflug ins Innere nach Monticelli angeraten, dem Balkon der Balagne; hier kann man ein wenig Dorfstimmung erleben, wenn man ein Glas Myrte in der „Pasturella“ trinkt, einem Lokal, wohin die Einheimischen Karten spielen gehen. Auf dem Weg nach Calvi sollten Touristen in ihrem Korsika-Urlaub hier unbedingt Halt machen.

Auf dem Weg nach Calvi weiter bis Pigna

Wenige Kilometer weiter liegt Santa Reparata mit einer halb romanischen und halb barocken Kirche. Corbara andererseits bietet Herrenhäuser, die Ruinen einer Burg und viel Ruhe. Etwas weiter liegt der große, weiße Franziskanerkonvent, der die unruhige Seele Guy de Maupassants beherbergte. In dem halb verlassenen Dorf Pigna erzählen die Häuser Geschichten von Leidenschaft und Abschied. Hier hat eine Gruppe Jugendlicher ein Musikhaus ins Leben gerufen. In einem alten Palast werden im Sommer Seminare über antike Musik von Korsika abgehalten. Man repariert Instrumente, gibt Konzerte und bietet auf der Pergolaterasse mit Blick aufs Meer Wurst, Käse und typische Gerichte der Gegend an. So kann man sich des Abends von alter polyphonischer Musik berauschen lassen und vielleicht ein Glas Kirschwein dazu trinken.

Korsika-Urlaub: der Golf von Calvi

Von Pigna aus fährt man zwischen Wäldchen hindurch, die nach Meer und Buschwald duften, bis nach Sant’Antonio mit seinen unentwirrbaren Gässchen, seinen schönen Häusern, Blumen und Feigenbäumen. Hier findet man noch Frauen, die sich nach alter Weise schwarz kleiden und die Männer spielen jeden Abend auf dem Platz Boccia. Die Zeitz auf Krosika scheint hier stillzustehen. Man fährt dann wieder zum Meer hinunter, an Algajola und Sant’Ambrogio vorbei. Nach Kap Spana öffnet sich der große Golf von Calvi, der wohl berühmtesten Stadt dieser Gegend auf Korsika. Die Meerpinien säumen ihren großen Strand, der in der Ferne von dem beeindruckenden Felsen dominiert wird, der den Hafen beschließt. Der älteste Teil der Stadt Calvi ist die Zitadelle mit ihren strengen Palästen, Stufen, Kirchen und Gassen. Dort wo in Calvi einst der Bischof wohnte, befindet sich heute ein eigentümliches Restaurant mit einer Nachtbar, das Tao, das von dem russischen Flüchtling und Abenteurer Tao Kereffoff eröffnet wurde und das heute von seinen Söhnen weitergeführt wird. Es ist nicht schwierig, hier etwa auf Gianni Agnelli zu treffen, denn die Herren der Fiat sind in Calvi zu Hause. Sie haben den hübschen Konvent von Alzipratu gekauft, der in dem kleinen Dorf Calenzana liegt. Der Garten soll den Absichten von Donna Marella zufolge die Summe der mediterranischen Pflanzenwelt darstellen und man kann schwören, dass es so sein wird. Außer Calvi, seinen raffinierten Geschäften mit lokalen Erzeugnissen, seinen kleinen Feinschmeckerrestaurants am Hafen oder im Gewirr der Gassen, öffnet sich hier auch der spektakuläre Golf der Reveletta, die Grotten des Meerochsen und weiter unten der wunderschöne Golf der Girolata, wohl der berühmteste auf Korsika. Wahrscheinlich ist es richtig, wenn man sagt, dass diese Ecke von Korsika eine wahre Insel in der Insel darstellt. Erkunden Sie die Insel bis zum Golf von Calvi! Hier ist Frankreich ein zauberhaftes Ziel für einen Urlaub.

Kommentare geschlossen