Lanzarote: Urlaub, Sehenswürdigkeiten, Infos

0

Das zu den Kanarischen Inseln gehörende Lanzarote ist zu drei Vierteln mit Lava bedeckt und vulkanischen Ursprungs. Die nordöstliche Insel der Kanaren ist sehr flach und das Klima ist ganzjährig mild und es weht meist ein frischer Wind aus der Passatzone. Es kommt selten zu eher geringem Niederschlag in Form von Regen, denn Lanzarote gilt als die niederschlagsärmste Insel der Kanaren.

Flora und Fauna auf Lanzarote

Hauptaugenmerk der Insel Lanzarote liegt darin, dass sie als erste vollständige Insel von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Aufgrund sehr geringer Niederschläge im südlichen Inselbereich konnten sich hier nur einige wenige Pflanzenarten entwickeln. Zu ihnen gehören wasserspeichernde Sukkulente und Pflanzen der Familie der Kakteen. Im Norden von Lanzarote herrscht ein feuchteres Klima, wodurch sich hier wesentlich mehr Pflanzenarten, wie beispielsweise eine Vielzahl von verschiedenen Farnen, durchsetzen konnten.

Die Artenvielfalt der Säugetiere ist rar gesät und außer der Fledermaus sind alle anderen anscheinend durch den Menschen auf die Insel gekommen. Unter anderem ist das Dromedar eine überwiegend als Last- und Nutztier verwendete Tierart, welche aber auch vermehrt für den Tourismus eingesetzt wird. Die Vogelwelt umfasst etwas mehr als 30 Arten, darunter den sehr seltenen Eleonorenfalken und den Wanderfalken. Eine Besonderheit bilden die kleinen Albinokrebse in der unterirdischen Lagune von James del Agua. Normalerweise ist dieser Krebs nur in einer Wassertiefe von mehreren Tausend Metern zu finden und es ist bis heute nicht geklärt, warum sie in Lanzarote in einer Lagune anzutreffen sind.

Sehenswürdigkeiten auf Lanzarote

Zu den meistbesuchten Attraktionen auf Lanzarote gehört der im Südwesten der Insel gelegene Nationalpark Timanfaya, welcher sich durch seine Feuerberge und Vulkane auszeichnet. Der Timanfaya-Nationalpark ist sowohl mit dem Bus und auch mit dem Auto zu erreichen. An der Einfahrt kommt es regelmäßig zu einer langen Autoschlange, da nur eine begrenzte Zahl an Autos auf den Parkplatz am Hislote del Hilario passen. Aber davon sollte man sich nicht abhalten lassen, der Besuch ist ein absolutes Highlight. Ist der oben liegende Parkplatz erreicht, sollte unbedingt die rund 14 Kilometer lange Rundfahrt per Bus unternommen werden. Die Busse fahren laufend ab, es erfolgt eine ausführliche Erklärung in mehreren Sprachen, unter anderem auch in Deutsch. Diese Fahrt ist sehr beeindruckend, dort bekommt man einen besonderen Eindruck von der Geschichte Lanzarotes und den Ausbrüchen der Vulkane in der Vergangenheit.

Oberhalb der Parkplätze befindet sich das Restaurant El Diablo, hier wird ausschließlich auf der natürlichen Hitze des Vulkans gegrillt.

Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit von Lanzarote ist der in der Nähe des Dorfes El Golfo befindliche und teilweise im Meer versunkene Krater eines Vulkans, in dem eine faszinierende, markant grün farbige Lagune entstanden ist. Besonders beliebt bei Touristen ist die durch einen Vulkanausbruch entstandene Lavaröhre Cueva de los Verdes. Der große Lavastrom des Vulkanes floss nach Osten in Richtung des Atlantiks und durch die rasche Abkühlung anhand der Meeresluft bildete sich diese Röhre.

Tourismus

Der überwiegende Teil des Tourismus auf Lanzarote zentriert sich am südlichen Ende durch die kilometerlangen Papagayo-Strände. Die sieben langen weißen Strandabschnitte sind durch Lavafelsen auf natürliche Art getrennt und bieten Sonnenhungrigen und Badelustigen ein besonderes Erlebnis.

Kommentare geschlossen