Reisen nach Island

0

Wer in Island Urlaub macht, kommt mit der Urgewalt der Natur in Berührung. Geysire, Vulkane, Felsen, Eis, Schnee, warme Quellen und eine unbeschreiblich schöne Landschaft. Ein lebhaftes und völlig anderes Top-Reiseziel im Norden von Europa.

Sehenswürdigkeiten in Island

Die bekannteste Sehenswürdigkeit Islands ist der Goldene Circle. Der Zirkel beinhaltet den traditionellen Versammlungsort Thingvellir, der zum Weltkulturerbe gehört. Ebenfalls Teil des Goldenen Circles von Island ist der Wasserfall Gullfoss und das Geothermalgebiet Haukadalur, mit seinen Geysiren. Die Hauptstadt Reykjavik ist bekannt für ihr reges kulturelles Treiben. Auch dort gibt es, neben einer großen Anzahl interessanter Museen, viele weitere Sehenswürdigkeiten.

Museen auf Island

Die Nationalgalerie in Reykjavik umfasst etwas 5000 Kunstwerke vorwiegend isländischer Künstler. Das Nationalmuseum zeigt Artefakte aus der Geschichte von Island, wie Schmuck, Waffen, Kirchenkunst und Gebrauchsgegenstände. Bekannt ist der silberne Thorshammer. Das Freilichtmuseum Arbaer liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums von Reykjavik und zeigt dreißig original eingerichtete Bürgerhäuser und Torfhütten aus dem 19. Jahrhundert.

Die isländische Badekultur im Urlaub genießen

Bereits im Mittelalter wurden die heißen Quellen von Island zum Baden benutzt, einige dieser Badestätten sind noch erhalten wie zum Beispiel das Snorraug in Reykholt. In Reykjavik selber gibt es sieben Freiluft-Thermalbäder. Die legendäre Blaue Lagune bei Grindavik gehört zu einem Muss für Reisende in Island.

Sport im Island-Urlaub

Das Hochland von Island, das von den Westfjorden und Ostfjorden tief eingeschnitten wird, lädt im Sommer zu ausgiebigen Wanderungen und im Winter zum Skifahren ein. Aktive kommen hier bei einer Island-Reise auf ihre Kosten

Die Tierwelt auf Island

Naturfreunde und Vogelliebhaber finden auf Island zahlreiche Vogelfelsen an den Küsten, wo der bekannteste Vogel Islands, der Papageientaucher, beobachtet werden kann. Entlang der Nordküste leben Robbenkolonien. Wer gerne das Land zu Pferd erkunden möchte, der kann mit einem robusten Island Pony über die Tundren reiten. Als eine der wenigen Pferderassen beherrschen diese die Gangart Tölt, eine Mischung aus Trab und Galopp. Wer Glück hat, bekommt dann einen Polarfuchs oder ein wildes Rentier zu sehen. Vor den Küsten Islands leben zahlreiche Walarten, die sehr gut von Reykjavik aus beobachtet werden können.

Kommentare geschlossen