Sardinien: Sehenswürdigkeiten auf der Insel

0

Die Urlauber auf der Insel Sardinien können sich neben ihrem Badeurlaub auch je nach Region viele Sehenswürdigkeiten anschauen. Diese bestehen sowohl aus landschaftlich reizvollen Lagen, sehenswerten Baudenkmälern, historischen Gebäuden oder kulturellen Einrichtungen. In diesem Italien-Urlaub sollten einige dieser Sehenswürdigkeiten besucht werden, denn erst sie machen die Insel zu einem unvergesslichen Urlaubsziel.

Sehenswürdigkeit: Capo d’Orso

Ein berühmter Felsen an der Nordostküste, heißt übersetzt Bärenkap, weil er wegen seiner Form an einen Bären erinnert. Er liegt ungefähr 5 Kilometer östlich von Palau und gilt als Wahrzeichen des Gebietes von Gallura. Von hier aus kann man auf die Inselgruppe La Maddalena und bis nach Korsika schauen. Der Capo d’Orso gehört zu den kleineren Sehenswürdigkeiten, ist aber dennoch serh schön.

Sehenswürdigkeit: Capo Testa

Capo Testa ist der nördlichste Punkt Sardiniens. Ein besonders schöner Leuchtturm ist hier zu besichtigen, die beeindruckenden Granitfelsen wurden vom Wind bizarr geformt. Sie haben wegen ihrer Ähnlichkeit zu Tieren teilweise auch Tiernamen erhalten. Neben Campingplätzen im Valle di Luna wird heute wieder während des Sommers das Übernachten im Zelt erlaubt. Capo Testa ist eine der Sehenswürdigkeiten, die man im Sardinien-Urlaub besucht haben sollte!

Sehenswürdigkeit: Gennargentu

Das höchste Gebiet Sardiniens wird auch als das Dach des Landes bezeichnet. Der höchste der etlichen ungefähr 1800 Meter hohen Gipfel ist der Punta La Marmora, hier befindet sich sogar ein Skilift und bietet dadurch auch die Möglichkeit, echten Wintersport zu erleben. Gennargentu gehört zud en Sehenswürdigkeiten der anderen Art.

Sehenswürdigkeit: Grotta del Bue Marino/Grotta di Ispinigoli

An der zum Nationalpark Orosei gehörenden Badebuchten ist auch die Grotta del Bue zu finden. Hier hat die empfindliche Mönchsrobbe gelebt, die der Grotte ihren Namen gegeben hat. Manchmal ist sie auch heute noch hier zu sehen. Die sehenswerten riesige Tropfsteinhöhle der Grotta di Ispinigoli liegt etwas außerhalb von Dorgali. Eine mehr als 40 Meter hohe Säulenhalle bietet einen unvergleichlichen Anblick und macht sie zu einer der imposantesten aller Sehenswürdigkeiten.

Sehenswürdigkeit: Parco del Sulcis

In der Provinz Cagliari sind im Gebiet des Parco del Sulcis zahlreiche archäologische Relikte zu finden. Hier sind Belege über menschliche Aktivität bis ins Altneolithikum zurück zu verfolgen. Ab dem 6. Jahrtausend v. Chr. Benutzten die Menschen die hier vorhandenen zahlreichen Grotten, dies war auch in der vorrömischen Zeit schon so.

Sehenswürdigkeit: Elefantenfels

Beim Elefantenfels handelt es sich um einen durch Verwitterung geformten Felsen, der wie ein Elefant aussieht. Er stellt eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Sardiniens dar und ist so etwas wie ein Wahrzeichen. Der Elefantenfels ist etwa 5 Kilometer südöstlich von Castelsardo in der Provinz Sassari zu finden.

Sehenswürdigkeit: Supramonte

Das zweithöchste Gebirge Sardiniens liegt in der Barbagia und ist neben dem Gennargentu ein beliebtes Ausflugsziel. An der mittleren Ostküste gelegen und mit einer ausladenden Hochebene aus Kalkstein sind hier die Gemeinen Oliena, Orgosolo, Dorgali und Urzulei zu finden. Der Monte Corrasi hat eine Höhe von 1463 Metern. Der zerklüftete Sandstein des Gebirges schluckt jeden Niederschlag und leitet ihn zu unterirdischen Seen. Diese Sehenswürdigkeiten sind ein Pflichtprogramm im Urlaub auf Sardinien.

Sehenswürdigkeit: Oratorio delle Anime

Die beeindruckende vorromanische Kirche in Massama trägt den Namen Oratorio delle Anime und heißt übersetzt das Oratorium der Seelen. In einem Vorort von Oristano in Massamo auf Sardinien gelegen befindet es sich in der Nähe der Pfarrkirche. Der Grundriss lässt vermuten, dass das Gebäude aus der byzantinischen Welt stammt.

Sehenswürdigkeit: Tempel von Antas

Nördlich von Iglesias in der Provinz Carbonia-Iglesias auf Sardinien steht der Tempel von Antas. Als imposantes historisches Heiligtum soll es früher an den Quellen des heiligen Flusses gelegen haben, der wahrscheinlich der Riu Antas gewesen ist. Damit steht es als Ziel vieler an historischen Sehenswürdigkeiten interessierten Touristen an oberster Stelle.

Kommentare geschlossen