Teneriffa – Reisen auf die Vulkaninsel

0

Wie alle Kanarische Inseln Inseln gehört auch Teneriffa zu den Vulkaninseln und topografisch zu Afrika. Dabei ist sie mit ihrer Hauptstadt Santa Cruz die größte der Kanarischen Inseln und erfreut sich durch ihr immer sehr gutes Wetter großer Beliebtheit bei Touristen aller Länder.

Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Neben der Kraterlandschaft von Teide, die auch der heilige Berg der Guanchen genannt wird, gehört auch die Altstadt von La Laguna zum Weltkulturerbe der Unesco. Die meist besuchte Sehenswürdigkeit von Teneriffa ist der zu den schönsten der Welt gehörende Botanische Garten in Puerto de la Cruz. Besonders faszinierend sind die sechs pyramidenförmigen Terrassenbauten aus Lavastein in Chacona. Die Vielfalt der Ausflugsziele auf der Insel ist überraschend groß und variantenreich. Touristenzentren und Reisbüros können einen Überblick aller Sehenswürdigkeiten schaffen und hier werden stets auch interessante Ausflüge und Tagesreisen angeboten.

Flora und Fauna

Die Vegetation Teneriffas ist vielfältig und es gibt hier zahlreiche Pflanzenarten, welche nur auf dieser Insel zu finden sind. Besonders eindrucksvoll sind die in riesigen Sträuchern wachsenden Weihnachtssterne. Die meisten Pflanzenarten stehen unter strengem Artenschutz und die Ausfuhr von Samen oder Pflanzen ist daher streng untersagt. Die Tierwelt ist recht karg und weist außer einigen Waldkatzen und ausgewilderten Kaninchen keine Säugetiere auf. Ausnahme der ansonsten recht schlichten Tierwelt ist hierbei zum einen die artenreiche Vogelwelt, die von vielen Urlaubern gern in Augenschein genommen wird. Ein weiteres besonderes Highlight sind zudem die zwischen Teneriffa und Gomera anzutreffenden Pilotwale. Es gibt kaum einen anderen küstennahen Ort der Welt, wo so viele Wale zu sehen sind.

Tourismus auf der Kanareninsel Teneriffa

Durch das angenehme und das ganze Jahr über anhaltende ausgewogene Klima entdecken immer mehr Urlauber Teneriffa für sich als Reiseziel. Die Wirtschaft der Insel profitiert von diesem Touristik-Boom und es entstanden in den letzten Jahren daher auch viele teils außergewöhnliche Hotellandschaften und Unterkünfte. Durch die außergewöhnliche Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten ist Teneriffa jedoch nicht nur für badebegeisterte Urlauber, sondern auch für naturverbundene Urlauber ein perfektes Urlaubsziel. Dabei wird die Insel in zwei Gebiete geteilt, in den Norden und den Süden. Der nördliche Bereich eignet sich wegen seines feuchteren Klimas und der besonders grünen Vegetation für Naturliebhaber mehr als der trockene Süden, welche eher die Bade- und Strandgäste anzieht.

Kommentare geschlossen