Urlaub an der rumänischen Schwarzmeerküste

0

Urlaub im Südosten von Europa wird immer beliebter, auch weil die Preise noch relativ moderat sind. Inwiefern lohnt es sich, in Länder wie Bulgarien, Albanien oder Rumänien zu fahren, was macht diese Länder für Touristen so reizvoll? Besonders die rumänische Schwarzmeerküste hat in puncto Tourismus extrem aufgeholt, entlang der Küste befinden sich zahlreiche Badeorte und schöne Strände.

Anreise an die Schwarzmeerküste

Die rumänische Schwarzmeerküste ist mit den unterschiedlichsten Verkehrsmitteln zu erreichen. Mit dem Auto führt der Weg von Deutschland aus über Wien und Budapest hin zum Grenzübergang Nadlac, danach weiter durchs Land bis hin nach Constanta und Mamaia. Auch mit Bahn und Bus ist das Urlaubsgebiet gut zu erreichen. Wer gerne bequem reisen und sich in den Flieger setzen will, der landet in Rumänien auf dem internationalen Flughafen Mihail Kogalniceanu.

Zur Einreise reicht Dank EU-Mitgliedschaft ein gültiger Reisepass oder Personalausweis aus. Auch vorläufige Reisepässe oder Ausweise werden anerkannt. Touristen sollten darauf achten, dass die Dokumente mindestens bis einschließlich des Ausreisetages gültig sind. Kinder benötigen ein eigenes Ausweisdokument mit Lichtbild.

Rumänische Schwarzmeerküste – Strand und Klima

Die rumänische Schwarzmeerküste bietet vom Klima her optimale Bedingungen für den Badeurlauber. Zehn bis zwölf Sonnenstunden täglich, Temperaturen von über 25 Grad Celsius von Juni bis August und geringe Niederschlagsmengen in dieser Zeit garantieren dem Badeurlauber einen sonnensicheren Urlaub. Die Temperatur des Schwarzen Meeres liegt durchschnittlich zwischen 25 und 26 Grad Celsius im Sommer und ist auch für Kinder ideal. Noch im Herbst ist das Schwarze Meer eine gute Alternative zu Mallorca und anderen Zielen im Mittelmeer.

Der Badeort Mamaia

Mamaia wird immer wieder als die Perle der Schwarzmeerküste bezeichnet, an der sich die Schwarzmeerküste auf acht Kilometern Länge erstreckt. Die Badestrände sind bis zu 250 Metern breit und locken mit feinem, weißen Sand. Auch hinsichtlich des Nachtlebens hat der Ort einiges zu bieten, was vor allem junge Urlauber anlockt. Wer also auch abends und nachts Action haben möchte, der ist hier genau richtig aufgehoben. Insgesamt ist das Angebot für Touristen dort in den letzten Jahren erheblich verbessert worden, neue Hotelanlagen in Mamaia sind entstanden und ältere Bauten wurden komplett saniert. Auch in kultureller Hinsicht hat Mamaia und Umgebung einiges zu bieten. Verschiedene Festungen, Moscheen und Denkmäler gehören mit zum Landschaftsbild und bieten interessierten Urlaubern eine Abwechslung zum Strandleben.

Costinesti – Reiseziel für Jugendliche

Zwischen Tuzla und Olimp liegt der sich in den letzten Jahren rasant entwickelte Ort Costinesti. Zahlreiche neue Unterkünfte, Pensionen und Hotels sind entstanden. Junge Leute aus der ganzen Welt zieht es in diesen Partyort. Neben dem sonnenverwöhnten Strand ist in Costinesti die größte Disco der ganzen Küstenlinie zu finden. Entspannen am Strand, Wassersport und abendliche Unterhaltung ist dort auch für eine schmale Urlaubskasse möglich.

Die Strände – so schön wie entlegene Planeten

An der Schwarzmeerküste laden zahlreiche Badeorte zu einem entspannten Urlaub ein. Zu den schönsten gehören die bereits namentlich traumhaft anmutenden Orte Venus, Neptun, Saturn und Jupiter. Saturn verfügt neben der feinen Küste über 21 Schwefel-Thermalquellen und wurde im Jahr 1973 als Badeort der Rumänen entdeckt. Heute ist der Ort ein international anerkannter Kurort mit Aqua-Park und vielen Freizeitmöglichkeiten für Jung und Alt. Campingfreunde sollten in Jupiter halt machen. Der Badeort liegt zwischen dem Comorova Wald direkt an der Küste. Unbedingtes Muss für Urlauber ist das Restaurant „Catunul“. Es ist im ganzen Land für seine regionalen Köstlichkeiten bekannt. Kleine Buchten unterteilen den Strand in Venus.

Am südlichen Teil des Strandes sind Duschen mit Schwefel-Hypo-Thermalwasser vorzufinden. Der ehemalige rumänische Präsident Ceausescus verbrachte seine Sommerferien immer in Neptun. Dicht am Cormorova Wald ist dieser Badeort sehr grün. Bars, Restaurants und verschiedene Hotels haben Neptun zu einem sehr angesagten Urlaubsort gemacht. Außerdem ist Neptun für seine Heil- und Kurbehandlungen bekannt.

Kleine Geheimtipps an der Rumänischen Schwarzmeerküste

Das Gebiet der Rumänischen Schwarzmeerküste ist bekannt für seine exzellenten Wein Spezialitäten. In Basarabi werden auf dem Weingut Murfatlar täglich Weinverkostungen mit Mittagessen und folkloristischer Untermalung angeboten. Für Wassersportler bietet sich ein Aufenthalt am See Siutghiol an, an dem nach Herzenslust Wasserski oder Yachting ausgeübt werden kann. Die Insel Ovidiu inmitten des Sees ist nach dem römischen dichter Publius Ovidius Naso benannt, der dorthin verbannt wurde und einige seiner bekannten Werke dort verfasst hatte. Mit dem Schiff ist das kleine Eiland erreichbar und in dem Inselrestaurant findet der Besucher einen beschaulichen Ort, um die Spezialitäten der Region zu genießen.

Tipps für den Aufenthalt

  • Urlauber sollten kein Fleisch außerhalb von Geschäften kaufen, da dieses Fleisch nicht selten unter Trichinenbefall steht.
  • In einigen Regionen verfügt das Leitungswasser über Trinkwasserqualität. Zur Sicherheit sollte aber trotzdem nur abgefülltes Wasser in Flaschen getrunken werden.
  • Die Promillegrenze in ganz Rumänien liegt bei der 0,0 Grenze.
  • In Fahrzeugen aller Art müssen ein Feuerlöscher und zwei Warndreiecke vorhanden sein.
  • Auf dem rumänischen Nationalstraßennetz ist eine Vignette, die sogenannte Rovinieta Pflicht. An Tankstellen oder Grenzübergängen kann diese erworben werden.
  • In ganz Rumänien sind Straßenhunde anzutreffen. Diese reagieren teilweise aggressiv und besonders von Hunderudeln sollte Abstand genommen werden.

Kommentare geschlossen