Usedom – Tipps für die Urlaubsinsel in der Ostsee

0

Die Insel Usedom befindet sich im äußersten Nordosten von Deutschland an der Südküste der Ostsee. Sie ist eine der sonnenreichsten Gegenden Deutschlands – ideal für einen Urlaub. Entspannen Sie sich im Strandkorb an einem feinsandigen weißen Sandstrand und genießen Sie das Ambiente der traditionellen Seeheilbäder von Ahlbeck, Heringsdorf oder Bansin. Aber natürlich kommen nicht nur Badeurlauber hier voll auf ihre Kosten. Die Insel bietet auch Natur- und Kulturliebhabern sowie Aktiv-Urlaubern alles, was das Herz begehrt.

An der schmalsten Stelle der Insel Usedom sind Ostsee und Achterwasser nur wenige Hundert Meter voneinander getrennt. Hier ist der Bernstein „Das Gold des Meeres“ zuhause. Nach stürmischen Tagen an der See kan man die begehrten Steine dort am Strand finden. Die dort befindlichen Seebäder Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz werden deshalb auch Bernsteinbäder genannt.

Die Ostsee ist kein Tidenmeer. Wer also Ebbe und Flut nicht mag, ist hier gut aufgehoben. Die Strände sind zwar weniger breit, dafür aber feinsandig und steinfrei. Der feine Sandstrand reicht von Peenemünde nach Ahlbeck und ist insgesamt 42 km lang. Einem wunderbaren Urlaub an der Ostsee steht somit nichts mehr im Wege.

Auf Usedom scheint die Sonne jährlich im Schnitt 1917 Stunden. Die salz- und jodhaltige Seeluft bildet ein gesundes Reizklima, das einen guten Einfluss hat bei Haut- und Atemwegserkrankungen. Der Herbst auf Usedom ist lang und warm bis Ende Oktober. Es ist mit die schönste Jahreszeit an der Ostseeküste. Auch der Winterurlaub auf Usedom wird aufgrund des milden, meist ausgeglichenen Klimas immer beliebter. Dauerfröste sind auf Usedom eher selten.

Wir haben für Sie zahlreiche Informationen über die Ostseeinsel Usedom zusammengestellt und laden Sie ein, mit uns diese östlichste deutsche Insel näher kennenzulernen und dort den nächsten Urlaub zu verbringen.

Usedom: Lage und Geografie

Die Insel Usedom befindet sich im äußersten Nordosten Deutschlands an der Südküste der Ostsee. Usedom ist die zweitgrößte deutsche Insel nach Rügen. Sie gehört mit dem größeren Teil zum Land Mecklenburg-Vorpommern. Ungefähr 90 km² des östlichen Teils der Insel gehören seit dem Zweiten Weltkrieg infolge des Potsdamer Abkommens zusammen mit der Halbinsel Wolin zu Polen. Die Deutsch-Polnische Grenze verläuft nur etwa drei Kilometer östlich des Seeheilbads Ahlbeck. Vom äußersten Nordwesten Usedoms (Peenemünder Haken) aus liegt die Insel Rügen in Sichtweite.

Die Insel ist 445 km² groß und hat ca. 76.500 Einwohner (davon ca. 31.500 deutscher Anteil und 45.000 polnischer Anteil). Die Kreisstadt der Insel Usedom ist Anklam. Hier ist der Sitz der Verwaltung des Landkreises Ostvorpommern. Der polnische Teil gehört zur Woiwodschaft Westpommern.

Usedom wird im Westen vom Peenestrom, im Osten von der Swine und im Norden von der Ostsee (Pommersche Bucht) begrenzt. Nordwestlich von Usedom liegt Rügen, östlich Wollin. Vorgelagert sind die Inseln Ruden und Greifswalder Oie. Usedom ist eine von Hügeln, Wäldern und Binnenseen geprägte Insel, deren dem Festland zugewandte Seite durch das Achterwasser stark gegliedert wird.

Die Usedomer Seebäder sind Zinnowitz, Trassenheide und Karlshagen. An der schmalsten Stelle der Insel, wo Ostsee und Achterwasser nur wenige Hundert Meter voneinander getrennt sind, liegen die vier Bernsteinbäder Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz. Diese Orte werden Bernsteinbäder genannt, weil an dieser Stelle der Insel der Bernstein („das Gold des Meeres“ ) zu Hause ist. Nach stürmischen Tagen an der See ist es gar nicht so selten, dass man die begehrten „Steine“ dort am Strand findet. Dann gibt es noch die „3 Kaiserbäder“. Das sind die Seeheilbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin, die durch die 8 km lange – und somit längste Promenade Europas – miteinander verbunden sind.

Das Seebad Loddin gilt für alle, die Ruhe und Nähe zur Natur suchen, als Garten Eden. Die Uferzone des Kölpinsees ist ein Biotop mit Brutplätzen vieler Wasservögel.

Drei Städte liegen ganz oder teilweise auf Usedom: Wolgast, Swinemünde und die Stadt Usedom, nach der auch die Insel benannt ist. Der größte Teil von Wolgast liegt zwar auf dem Festland, aber durch den festen Anschluss der Peenebrücke besteht doch eine sehr enge Bindung zur Insel Usedom.

Die größte Stadt der Insel ist Swinemünde, seit 1945 polnisch. Mit dem Wegfall der Grenzkontrollen ist Swinemünde nach über 50 Jahren wieder vom deutschen Teil aus mit dem PKW erreichbar. Im Sommer empfiehlt sich, mit der Usedomer Bäderbahn hinzufahren, die direkt mit Greifswald verbunden ist.

Usedom: Anreise und Verkehr

Anreise nach UsedomDie Insel Usedom ist über verschiedene Anreisemöglichkeiten zu erreichen. Folgende stehen zur Verfügung.

Auto

Usedom ist seit 2005 mit dem Festland über die Küstenautobahn A 20 verbunden. Per Auto und Bus lässt sich die Insel über die A 20 bequem erreichen. Jedoch sollte man mit längeren Wartezeiten rechnen. Die Auffahrt auf die Insel ist über zwei Klappbrücken (deutscher Anteil) sowie Autofähren (polnischer Anteil) möglich. Es existiert ein Grenzübergang bei Ahlbeck, der bis zum 20. Dezember 2007 nur für Fußgänger und Radfahrer offen war. Im polnischen Swinemünde befindet sich ein Fährhafen für den Verkehr mit Schweden (Ystad).

Bahn

Bahnreisende erreichen die Insel über den Bahnhof Züssow. Von Züssow aus fährt die Usedomer Bäderbahn weiter zum gewünschten Ort. Die Bäderbahn verbindet alle Seebäder der Insel miteinander. Bahnreisenden, die aus Berlin oder Brandenburg kommen, wird das Ostsee-Ticket empfohlen, mit dem gleich fünf Personen hin- und zurückfahren können. Von den meisten Großstädten Deutschlands empfiehlt sich die Anreise mit dem Nachtzug. Im Ticket ist auch die Fahrt mit der Bäderbahn enthalten.

Schiff

Wer mit dem Schiff reist, kann von Schweden, Rügen, Polen oder Kopenhagen direkte Fährverbindungen nach Usedom nutzen.

Flugzeug

Bei der Ortschaft Garz nahe der polnischen Grenze befindet sich der Flughafen Heringsdorf, auf dem Flugzeuge bis zur Größe des Airbus A320 landen können. Es bestehen derzeit folgende Flugverbindungen mit der Ostfriesischen Lufttransprot gmbH (OLT) und Air Berlin (Stand 2011):

  • Stuttgart – mit der Air Berlin, samstags ab 07.05.2011
  • Bremen – mit der OLT, samstags
  • Dortmund
  • Düsseldorf
  • Frankfurt – mit der OLT, samstags
  • Köln – mit der OLT, samstags
  • München – mit OLT, immer sonntags ab 03.07.2011
  • Bern, mit der OLT, immer sonntags ab 03.07.2011
  • Zürich – mit der OLT, samstags ab 28.05.2011

Der Flughafen Heringsdorf bietet unter anderem folgenden Service an: Inselrund- und Charterflüge, Flughafentransfer in die Kaiserbäder, Mietwagen am Flughafen, Fallschirmspringen, Flugschule, sowie Flugzeugvermietung.

Usedom: Klima und Wetter

Mit durchschnittlich 1917 Sonnenstunden im Jahr ist Usedom die sonnenreichste Gegend Deutschlands. Im Mittel scheint die Sonne auf Usedom jeden Tag also ungefähr fünf Stunden. An durchschnittlich 9 Tagen im Monat fällt Regen; die mittlere Niederschlagsmenge von ca. 50 Millimeter pro Monat ist recht gering. Das Klima Usedoms ist vom Übergang zwischen dem durch die Ostsee gegebenen Meeresklima und dem Kontinentalklima, das von der nahen Landmasse Polens bestimmt wird, geprägt. Dieses Zusammenspiel ist einer der Gründe für die lange Sonnenscheindauer. Durch die salz- und jodhaltige Seeluft herrscht ein gesundes Reizklima, das Haut – und Atemwegserkrankungen günstig beeinflusst.

Regelmäßig konstantes Hochdruckwetter bewirkt in den Sommermonaten Juni, Juli und August fast immer Temperaturen von über 20°C. Werte um 30°C werden auf der Ostsee-Insel Usedom indes selten erreicht, da der dann vorherrschende Seewind eine angenehme Abkühlung mit sich führt. Bedingt durch die wärmespeichernden Wassermassen von Achterwasser, Peenestrom, Stettiner Haff und Ostsee bietet Usedom einen langen, warmen Herbst, meist bis zum Ende Oktober. Der Herbst ist eine der schönsten Jahreszeiten an der Ostseeküste.

Im Winter sind Dauerfröste auf Usedom selten. Erst stabile Hochdrucklagen mit einer nordöstlichen Windrichtung können die Temperaturen auf -20°C fallen lassen. Ausgedehnte Strandspaziergänge sind dann auch mit warmer Kleidung kaum mehr möglich. Die zugefrorene Ostsee und Achterwasser mit sich türmenden Eisschollen sind jedoch eine beeindruckende Entschädigung für den eisigen Wind. Der Winterurlaub auf der Insel wird immer beliebter, was zum Teil an den günstigen Unterkünften aber auch an der abnehmenden Schneesicherheit in den Wintersportgebieten liegen mag.

Usedom – Natur: Landschaft und Tierwelt

Die deutsche Ostseeinsel Usedom hat eine wunderschöne Natur. Landschaft und Tierwelt sind wirklich sehenswert.

Landschaft auf Usedom

Windmühle auf UsedomAuf Usedom gibt es insgesamt 14 Naturschutzgebiete, die eine Fläche von insgesamt 4000 Hektar bedecken. Der Naturpark Usedom wurde 1999 gegründet und umfasst eine Fläche von 630 qkm. Dazu gehören die Insel Usedom, Teile des Festlands und Wasserflächen. Seit 1966 steht der größte Teil der Insel unter Landschaftsschutz.

Der Usedomer Forst, nordöstlich der Stadt, bildet gemeinsam mit der Mellenthiner Heide eines der größten, zusammenhängenden Waldgebiete auf der Insel Usedom. Der flache Lieper Winkel bietet dagegen ausgedehnte Wiesen und Felder und gilt als Usedom ruhigster Landstrich. Mit den breiten Schilfgürteln am Achterwasser und den reetgedeckten Häusern hinterlässt er unvergessliche Momentaufnahmen.

Auf der Insel Usedom befinden sich zahlreiche Seen, wovon der Schmollen-, der Gothen- und der Usedomer See die größten sind. Im Achterwasser sowie im Peenestrom befinden sich wiederum mehrere Inseln, die fast alle unbewohnt und überwiegend Schilfgebiete sind. Neben dem Gothen- und Schmollensee sind landschaftlich der Mümmelkensee zwischen dem Ostseebad Bansin und Ückeritz sowie der Wockninsee in der Nähe des Seebads Ückeritz besonders reizvoll. Der Kölpinsee besticht durch seine Lage unmittelbar hinter dem Deich zur Ostsee. Etwa 15 % des Naturschutzgebietes machen Moorgebiete aus. Hochmoore lassen sich in Mümmelkensee und Swinemoor entdecken. Rund die Hälfte des Naturschutzgebietes besteht aus Wasserflächen.

Einer der schönsten Ausblicke über das Achterwasser ergibt sich von der Halbinsel Loddiner Höft aus. Hier fällt eine Steilküste zum Achterwasser hin ab, von deren höchstem Punkt vor allem Sonnenuntergänge zu einem bleibendem Erlebnis werden.

Tierwelt auf Usedom

Die Tierwelt der Insel wird vor allem von Vögeln geprägt. Usedom gehört mit über 280 beobachteten Vogelarten zu den vogelreichsten Gebieten in Ostdeutschland. Etwa 150 Vogelarten lassen sich auf der Insel zum Brüten nieder. Darunter befinden sich auch viele Greifvögel wie zum Beispiel der Seeadler.

Ein wunderbares Erlebnis stellt die Zeit der Zugvögel dar, dann lassen sich häufig ganze Schwärme von tausenden Vögeln beobachten, die auf der Insel rasten. Jedes Jahr im Frühling kehren auch die Störche aus dem Süden auf die Insel zurück. So hat man im Frühjahr und im Sommer immer wieder Gelegenheit, bei den Streifzügen durch die Natur die großen Vögel aus nächster Nähe zu beobachten.

Usedom – Unterkünfte: Hotel und Camping

Usedom, bietet verschiedene Unterkünfte an. Von der Jugendherberge über Campingplätze und Gästezimmer bis zum Hotel ist alles dabei.

Camping auf Usedom

  • Campingplatz „Pommerland“ in Zinnowitz
  • Natur Camping Usedom, Halbinsel Gnitz
  • Naurcampingplatz „Am Strand“ in Ückeritz
  • Campingplatz „Am Sandfeld“ in Koserow
  • Campingplatz „Am See“ in Neppermin
  • Campingplatz „Ostseeblick“ in Trassenheide
  • Campingplatz „Dünencamp“ in Karlshagen

Jugendherberge

Die bisher einzige Jugendherberge auf Usedom befindet sich im Dreikaiserbad Heringsdorf. Im Ostseebad Karlshagen gibt es ein Jugend- und Familienhotel.

Weitere Unterkunftsmöglichkeiten

  • Hotels (Wellness, Golf )
  • Ferienwohnungen , Appartements und Ferienhäuser
  • Pensionen
  • Fremdenzimmer
  • Bauernhöfe und Reiterhöfe
  • Behindertengerechte Unterkünfte

Desweiteren gibt es auf der Insel Usedom natürlich eine große Anzahl von modernen Fachkliniken, Rehakliniken und Kureinrichtungen, die sowohl stationäre als auch ambulante Kuren durchführen.

Usedoms Hotels

Auf Usedom gibt es eine Reihe von guten Hotels. Vom Wellness-Hotel über familienfreundliche Häuser bis hin zum Luxus-Hotel. Wer etwas Geld sparen möchte, kann für den Urlaub auf Usedom einen Gutschein nutzen. Es gibt immer wieder Anbieter, die damit Kunden locken. Eine interessante Übersicht über aktuelle Gutscheine gibt es hier. So kann sich jeder Urlauber zu günstigen Preisen von der Qualität der Hotels auf der Insel überzeugen.

Usedom: Gastronomie und Nachtleben

Zahlreiche Restaurants haben es zu Ehren bei einschlägigen Gourmetführern gebracht. Außerdem kann der Gast auf Usedom aus einer Vielzahl von Kneipen, Pubs, Cafés, Spezialitäten- und Erlebnisrestaurants wählen. Einheimische und internationale Küche ergänzen sich beim gastronomischen Angebot. Nahezu alle Orte der Insel waren früher Fischerdörfer, deshalb werden auch in fast allen Restaurants Fischspeisen angeboten. Eine weitere Spezialität auf der Insel Usedom sind Wildspeisen.

Die Inselkäserei Schultze in Welzin ist die einzige Rohmilchkäserei auf Usedom. Aus Biomilch wird hier hauptsächlich Hartkäse produziert. Besucher können neben den leckeren Kostproben auch den Herstellungsprozeß kennen lernen.

Die Räucherei Thurow in Feest (1891) wird heute in der 4. Generation geführt. Vormittags kann man den Räucherern über die Schulter sehen. Von Mai bis September können die verschiedenen Fischvariationen am Imbiss probiert werden.

Bei aller Erholung auf Usedom muss auch das Nachtleben nicht zu kurz kommen. Eine der meist besuchten Inseldiskos befindet sich in Zinnowitz: Im Tanzlokal „Hühnerstall“ ist so gut wie jeden Tag Party. In Greifswald gibt es die Diskos „Crazy town“ und „Soundgarden“.

In Heringsdorf, „Hotel Maritim“, ist das Casino „Ostseespielbank“ mit Spielautomaten, Roulette oder Black Jack. Seit 2007 wird auch Poker angeboten.

Usedom: Strände

Seebrücke am Strand auf UsedomDie Ostsee ist kein Tidenmeer; Ebbe und Flut spielen deshalb in der Ostsee keine nennenswerte Rolle. In der Folge sind die Strände weniger breit als jene an Meeren mit starkem Tidehub bei Ebbe, dafür jedoch feinsandig und steinfrei. Auf 42 km insgesamt säumt der Strand auf Usedom die Ostsee von Peenemünde bis nach Ahlbeck, fein und weiß und bis zu 70 Meter breit.

Die Badesaison dauert von Ende Mai bis Mitte September. In der Zeit werden die überwachten Badestellen regelmäßig von den Gesundheitsämtern kontrolliert. Die Wassertemperatur beträgt in den Sommermonaten durchschnittlich 17 C° (Juli bis September).

Der Strand an Usedoms Küste fällt ganz allmählich ins Meer ab, ist also ideal für Familien mit kleinen Kindern. Es gibt bewachte Badestrände, FKK-Strände und auch ausgeschilderte Hundestrände.

Die insgesamt ca. 160 Kilometer lange Küste zu Peenestrom, Achterwasser und Haff ist gewunden und zergliedert. Entlang dieser Küsten Usedoms finden sich nur selten kleine Sandstrände. Stattdessen wechseln sich Schilfgebiete, Deiche und Steilküsten ab.

Die Seebrücken sind das Wahrzeichen der Insel. Auf ihnen kann man aufs Meer hinaus wandern und die Küstenlinie wie vom Schiff aus erleben ohne seekrank zu werden. Mit 508 Metern ist die Heringsdorfer Seebrücke die längste Europas.

Auch auf Usedom findet man die gemütlichen Strandkörbe. Die Mietpreise für einen Strandkorb liegen bei täglich 6,00 ?, bis zu 4 Stunden kosten 4,00 ?. Der Jahresmietpreis für einen Strandkorb (nicht Korb- sondern personenbezogen) kostet rund 120 ?. Viele dieser Strandkörbe werden übrigens auch heute noch in der Strandkorbmanufaktur Heringsdorf von Hand geflochten.

Wassersport auf Usedom

Mit seiner mehr als 180 km langen Küstenlinie, den vielen Seen und kleinen Flüssen ist Usedom ein ausgezeichnetes Ziel für Wassersportler aller Art.

  • Segeln
  • Katamaran
  • Windsufen
  • Kiteboarding
  • Kanu- und Kajak
  • Tauchen
  • Angeln
  • Banane fahren

Vor Usedom variieren die Wind- und Wellenverhältnisse sehr stark und bieten Surfern damit wie zum Beispiel auch Sylt in der Nordsee optimale Bedingungen. Für Anfänger findet man im Inselnorden ruhige und flache Gewässer. Für Speedsurfer gibt es Küstenregionen mit viel Wind aber wenig Wellen.

Surfen vor UsedomUsedom bietet ein sehr abwechslungsreiches Revier zum Segeln auf Ostsee und Achterwasser bzw. Stettiner Haff. Die Ostsee eröffnet Törns nach Skandinavien und nach Osteuropa. Auf dem Achterwasser, zwischen Festland und Usedom gelegen, mit seinem Schilfgürtel und kleinen Naturhäfen, segelt man bis nach Stettin. Der Peenestrom und Achterwasser sind sehr gut betonnt und unkompliziert zu segeln. Starkwinde aus westlicher Richtung kommen nur abgeschwächt in dieses Revier.

Yachthäfen befinden sich in:

  • Freest
  • Peenemünde
  • Köslin
  • Wolgast
  • Karlshagen
  • Krummin
  • Usedom Stadthafen
  • Ziemitz Sporthafen
  • Netzelkow

Insgesamt gibt es auf Usedom 26 Häfen. Mit der polnischen Halbinsel Wollin sind es insgesamt 38 Inselhäfen. In Ostswine befindet sich ein großer Fischereihafen.

In Zinnowitz befindet sich die Tauchschule Green Sea Diver . Hier kann man im Urlaub den Tauchschein erwerben. Es gibt Tauchkurse für Kinder ab 6 Jahren, Junior-Tauchschein ab 8 Jahren. Es werden Nachttauchen und Wracktauchen angeboten. Die Ausrüstung für Kursteilnehmer wird gestellt. Außerdem gibt es einen Ausrüstungsverleih und einen Shop mit Tauchartikeln aller Art.

Die Küsten, Seen und Gräben der Insel Usedom bieten unzählige Angelmöglichkeiten. Sowohl für Anfänger als auch für den Profi. Voraussetzung ist der Fischereischein. Mit dem Touristenfischereischein darf an 28 Tagen im Jahr ohne Angelprüfung gefischt werden. Er kostet 20 Euro. Desweiteren ist eine Angelerlaubnis für das entsprechende Gewässer erforderlich.

Angelgewässer sind: Großer Krebssee, Kleiner Krebssee, Schmollensee, Angelteiche Ückeritz, Peenestrom, Achterwasser und Kleines Haff. Geangelt werden können Hecht, Zander, Karpfen, Aal, Barsch, Brache, Schlei, Güster, Plötz, Rotfeder, Dorsch, Hering, Flunder Hornhecht und Meerforelle.

Usedom: Freizeit

Eine echte Alternative für Wasserratten sind bei schlechtem Wetter die beiden Thermalbäder „Ostseetherme“ bei Heringsdorf und „Bernsteintherme“ in Zinowitz.

Ostseetherme: Unter der Glaskuppel des subtropischen Erlebnisbades findet man eine bunte Wasserwelt mit 30 bis 34 Grad Celsius Wohlfühltemperaturen, Wasserfällen, Grottenrutsche und großzügigen Ruhezonen. Das Wasser ist mit Heringsdorfer Jodsole angereichert (nicht im Kinderbecken). Insgesamt sechs Becken, Whirlpool, Sauna, Dampfbad und ein Gesundheitsstudio mit sogenannten Light-Geräten gehören zur Ausstattung des Freizeitbades.

Bernsteintherme: Das 450 Quadratmeter große Thermalbad verspricht Wohlfühlen auf den ersten Blick. Die Innen- und Außenbecken sind mit heilsamer Sole angereichert. Die Wassertemperatur beträgt 32 Grad Celsius. Im Zentrum der Anlage stößt ein Geysir eine 10 Meter hohe Fontäne in die Höhe. Dazu lockern Sprudelbänke Muskeln und Verspannungen. Desweiteren gibt es ein Meerwasserbad, verschiedene Saunen sowie Strandsauna, verschiedene Wellnessprogramme wie Hamam, Rasul und andere Massagen.

Weitere Freizeitangebote

  • Beachvolleyball
  • Wandern und Walking – In Kirchdorf gibt es einen Walking-Club. Hier werden Anfängern die richtigen Bewegungsabläufe gezeigt. Eventuell werden die Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet. Darüber hinaus können Einzelstunden vereinbart werden.
  • Radfahren- Usedom verfügt über ein weit ausgebautes Netz an Wander- und Radwegen. Es gibt zahlreiche Fahhradverleihe, die Räder zu günstigen Preisen vermieten.
  • Reiten/Kutschfahrten – auf Usedom gibt es sehr viele Reiterhöfe
  • Inselrundflüge und Fallschirmspringen – Am Heringsdorfer Flughafen gibt es eine Fallschirmsport-Schule. Hier gibt es Anfängerkurse und Ausbildung zum Erwerb der Fallschirmspringer-Lizenz. Außerdem können Tandemsprünge gebucht werden. Die Flugschule Heringsdorf bietet sowohl Rundflüge als auch die Pilotenausbildung an.
  • Inline-Skating und Go-Kart – neben mehreren Skaterbahnen gibt es in Peenemünde eine Skateschule. Skaterbahnen sind zum Beispiel in Ückeritz, Ahlbeck, Wolgast, Karlshagen und Koserow. Für Kartfahrer gibt es in Usedom eine Indoor-Kartbahn. Eine Outdoor-Kartbahn (900 m Rennstrecke) befindet sich in Peenemünde
  • Bowling und Kegeln
  • Tennis- Der Tennisverein Zinnowitz e.V. gibt Schnupper- und Grundlagenkurse sowie Individualtraining. Tennisplätze gibt es zum Beispiel in Zinnowitz, Ahlbeck, Koserow, Heringsdorf und KarlshagenN
  • Golf – Eine Golfanlage mit Golf- und Wellnesshotel befindet sich in Neppermin-Balm mit 2 18-Loch-Golfplätzen und 9 -Loch-Übungsplatz mit Driving-Range
  • Fitness-Center- zum Beispiel im Sportpark Barge oder Sportschule in Zinnowitz

Usedom: Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten auf UsedomUsedom ist reich an Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten. Einige der beliebtesten Ziele sind hier aufgelistet.

Leuchttürme und Seebrücken: Auf Usedom gibt es 3 Leuchttürme: Greifswalder Oie, Leuchtturm Usedom zwischen Rügen und Usedom (1860) und Leuchtturm Swinemünde (1857-59). In Ahlbeck steht die älteste Seebrücke Deutschlands. Die längste Seebrücke Kontinentaleuropas (500 m) kann in Heringsdorf besichtigt werden. In den Brückengebäuden befinden sich Restaurants. Unbebaute Seebrücken gibt es in Koserow (261 m) Bansin (300 m) und Zinnowitz (315 m). Seit 2006 gibt es hier eine Tauchgondel. So kann man ein paar Meter in den Ostsee tauchen, ohne nass zu werden.

Die nördlich von Peenemünde gelegene Insel Ruden verspricht Natur pur. An der Spitze befindet sich eine Ausstellung zu Sagen und Legenden der Insel. Von der Plattform des Aussichtsturmes (20 m Höhe) hat man einen unvergesslichen Blick.

Einer der schönsten und elegantesten Ferienorte der Insel Usedom ist Ahlbeck, und gleichzeitig das östlichste Seebad Deutschlands. Mühelos kann kann zu Fuß das polnische Swinemünde erreicht werden. Direkt hinter der Grenze beginnt der sogenannte Polenmarkt.

Heringsdorf ist nach Swinemünde das älteste und vornehmste Seebad der Insel.

Im Ostseebad Zinnowitz ist die neu erbaute, 315 Meter lange, Seebrücke die Anlegestelle für Ausflugsfahrten nach Bornholm, Rügen und Swinemünde sowie Aussichtspunkt über die Pommersche Bucht zugleich. Der schöne Blick auf die Inseln Wolin, Rügen und Greifswalder Oie lockt zu jeder Jahreszeit viele Besucher an. Zinnowitz ist fast 700 Jahre alt und kann über 150 Jahre Badeleben zurückblicken. Es gehört zu den schönsten Seebädern auf Usedom.

In Wolgast kann man Bürgerhäuser des 17., 18. Und 19. Jahrhunderts mit schönen Fassaden und Türen bestaunen. Im Geburtshaus des Malers Phillip Otto Runge (geb. 1777 in Wolgast) wird in moderner grafischer Gestaltung das Lebens- und Schaffenswerk des bekannten Künstlers präsentiert. Die älteste Dampffähre Europas („Die Stralsund“) kann im Museumshafen besichtigt werden.

Das Fischerdorf Freest ist ein kleines, Maritimes Fischerdorf am Peenestrom.

Zempin ist mit ca. 800 Einwohnern das kleinste Seebad auf der Insel Usedom. Es liegt an der schmalsten Landenge zwischen Achterwasser und offener Ostsee. Zempin erweckt auch heute noch den Eindruck eines Bauern- und Fischerdorfes mit über 40 schilfgedeckten Häusern. Eine weitere Attraktion sind hier die alten Salzhütten, direkt hinter den Ostsee-Dünen.

Der Skulpturenpark in Katzow ist ein ca. 18 ha großes Wiesenareal mit bis zu 18 m hohen Skulpturen. Insgesamt mehr als 80 Skulpturen verschiedener namhafter Künstler befinden sich auf dem Gelände.

Für Abenteuerlustige ist der Kletterwald Usedom in Neu Pudagla ein Muss. Hier findet man verschiedene Parcours für alle Altersklassen und Schwierigkeitsstufen. Der Abenteuerparcours bietet zum Beispiel Höhen von bis zu 11 Metern. Allerdings wird für diesen Parcours das Mindestalter 12 Jahre und eine Mindestkörpergröße von 1,50 m empfohlen. Die Nutzung der verschiedenen Parcours ist alters- und größenabhängig. Die Dauer beträgt allgemein 120 Minuten. Die Einzelpreise liegen zwischen 10 Euro (5 Jahre bis 12 Jahre), 13 Euro (12 – 17 Jahre) und 16 Euro für Erwachsene. Es gibt aber auch Familientarife.

Tierliebhaber können folgende Ziele ansteuern:

  • Tropenhaus Bansin mit ca. 400 Tieren von 150 verschiedenen Arten
  • Wiesentgehege Prätenow
  • Straußenfarm in Dargen oder Straußenpark in Pudagla
  • Storchenhorst in Heringsdorf-Gothen

Fans von mächtiger Architektur können zahlreiche Burgen, Schlösser und Gutshäuser besichtigen.Das Wasserschloss Mellenthin gehört zu den schönsten Herrenhäusern auf Usedom und ist das einzige Wasserschloss auf der Insel.

Desweiteren können Schloss Pudagla, Schloss Stolpe, und Rittergut/Gutshaus Bömitz besichtigt werden. Die Wikingergräber in Menzlin gehören zu den größten, erhaltenen Anlagen aus der Wikingerzeit. Auch die Kriegsgräber- und Gedenkstätte Golm ist einen Ausflug wert. Der Soldatenfriedhof entstand im Sommer 1944.

Hier noch eine Auswahl der vielen verschiedenen Museen auf der Insel:

  • Muschelmuseum an der Strandpromenade Heringsdorf (Seebrücke) mit Muschelbasar
  • U-Boot-Museum, Peenemünde
  • Phänomenta-Ausstellung, Peenemünde
  • Historisch-Technisches Informationszentrum, Peenemünde
  • Bettenmuseum, Peenemünde
  • Rolf-Werner -Gedenkatelier in Bansin für Kunstliebhaber
  • Bockwindmühle Pudagla
  • Koserower Salzhütten

Usedom: Lifestyle, Kultur, Wellness

Die Ostseeinsel Usedom bietet das ganze Jahr über viele Veranstaltungen, Kultur und Wellness. Hier sind einige der beliebtesten und bekanntesten aufgeführt.

Wellness – Erholung auf höchstem Niveau

Auf der Insel Usedom gibt es zahlreiche vom Deutschen Wellness-Verband zertifizierte Wellnesshotels. Lassen Sie sich auf der schönen Sonneninsel verwöhnen. Die besten Wasser- und Badebedingungen und die mit Salz angereicherte Luft ergänzen das Wohlfühlpaket.

Usedom: Mode

Auf der Insel Usedom gehören hochkarätige Mode-Events bereits zur Tradition. Absoluter Höhepunkt auf Usedom ist der BALTIC FASHION AWARD, der jährlich in Heringsdorf statt findet. Hier präsentieren dann 10 Designer und Designerinnen ihre Kollektionen in den Kategorien Prêt-à-porte, Avantgarde und Céremonia/Couture.

Sommerliches Highlight ist die BRIDGE OF FASHION. Hier wird die Seebrücke von Heringsdorf für die Models zum Laufsteg über die Wellen der Ostsee. Die Brücke wird zur einen Hälfte zum Catwalk, auf der anderen Seite sitzen die Zuschauer.

Die MODETAGE im Herbst bilden den Abschluss des Modejahres auf USEDOM. Es gibt einen Designermarkt, eine Fashion-Show-Night, ein Fashion-Dinner mit Modenschau sowie einen Design-Workshop für Jugendliche.

Weitere Veranstaltungen

  • Usedomer Literaturtage im Frühjahr
  • kulinarische Strandwanderung „Grand Schlemm“ – Juni: 5 km lange Strandwanderung in den Kaiserbädern. Zwischen Ahlbeck, Heringsdorf nd Bansin stehen zahlreiche charmante Strandbuden, die Sie mit Kostproben aus der Küche der gehobenen Gastronomie Usedoms verwöhnen.
  • Kleinkunstfestival Heringsdorf – Juni: Das internationale Kleinkunstfestival ist eine Veranstaltung für großes und kleines Publikum. Hier zeigen Magier, Akrobaten und Comedians ihr Können.
  • Heringsdorfer Kaisertage – August: Historischer Jahrmarkt, Kunsthandwerk und Festumzug im Flair der 20er Jahre
  • Chapeau Rouge – der Rote Hut: Direkt hinter den Dünen an der Heringsdorfer Promenade befindet sich das Theaterzelt. Ein Muss für den Kulturbegeisterten Usedom-Besucher.
  • Musikfestival im Herbst – Ende September bis Mitte Oktober.

 

Kommentare geschlossen