Altstadt Danzig

Danzig, Halbinsel Hel, Zoppot: Traumhaftes Trio in Polen

Gleich drei traumhafte, polnische Urlaubsziele am Meer mit hohem kulturellen Stellenwert und einem einzigartigen Flair erwarten die Besucher mit der Goldstadt Danzig, der Halbinsel Hel und dem mondänen Badeort Zoppot. Da alle drei Ziele nur einen Katzensprung voneinander entfernt sind, lassen sich die Urlaubsorte wunderbar miteinander verbinden.

Danzig, Stadt des Goldwassers und des Bernsteins

Im Norden von Polen, an der Danziger Bucht der Ostsee, liegt die Goldstadt Danzig, die Hauptstadt der Woiwodschaft Pommern. Im Laufe ihrer Geschichte stand Danzig unter polnischer, preußischer und deutscher Herrschaft. Der Hafen und seine Werften haben Danzig im 14./15. Jahrhundert zu einer mächtigen und bedeutenden Hansestadt gemacht. Im 2. Weltkrieg wurde die schöne Stadt extrem zerstört, was man ihr allerdings heute nicht mehr ansieht, denn die historischen Fassaden der Innenstadt wurden wieder originalgetreu rekonstruiert.

Danzig ist in die Rechtstadt und die Altstadt unterteilt. Entgegen dem allgemeinen Verständnis bildet die Rechtstadt den Stadtkern und das historische Zentrum, während die Altstadt eher das Viertel der Handwerker und einfachen Bürger repräsentiert. Beide Stadt-Teile sind durch eine Mauer getrennt und verfügen über ein jeweils eigenes Rathaus. Die Rechtstadt ist das beliebte Reisemotiv und bietet fantastische Sehenswürdigkeiten, allen voran die pastellbunten, historischen Bürgerhäuser in der Langgasse, die vom querstehenden Rathaus abgeschlossen werden. Die Liste der Danziger Sehenswürdigkeiten ist lang, darunter das Goldene Tor, das Krantor, der Neptunbrunnen, die Frauengasse, die Marienkirche, das Günter Grass Denkmal oder das Meeresmuseum.

Wahrzeichen der Stadt und Region ist der Bernstein, der in allen erdenklichen Formen in einer Vielzahl von Läden verkauft wird und dem natürlich ein eigenes Museum gewidmet ist. Von der Schönheit des Meeressteins zeugt auch das einmalige Bernsteinstadion, das 2012 zur Europameisterschaft errichtet wurde. In den Flaniermeilen mit urigen Treppencafés vor den historischen Häusern und in den Bohemian-Kneipen genießt man gerne das Danziger Goldwasser, die stadteigene Spezialität, die einen Gewürzlikör mit echten Goldflocken bezeichnet.

Fünf Strände an der polnischen Ostsee nennt die Stadt ihr Eigen, weshalb sich in Danzig Sightseeing- und Badeurlaub perfekt ergänzen. Sieben Naturschutzgebiete eröffnen Ausflugsräume für Naturfreunde. Der große Dominikanermarkt im August ist ein Event, das Gäste aus aller Welt anzieht.

Altsatd von Danzig an Polens Ostseeküste

Die Halbinsel Hel - Ostseeparadies für entspannten Badeurlaub und Trendsport

35 Kilometer Strand, verteilt auf zwei Strandareale mit jeweils eigenem Mikroklima, warten auf der Halbinsel Hel, die 20 km von Danzig entfernt liegt und per Schiff vom Festland zu erreichen ist. Die Bahnstrecke Reda-Hel verbindet alle Orte der Insel mit der sogenannten Dreistadt, die sich aus den Orten Gdynia, Zoppot und Danzig zusammensetzt.

Die in Polen einzigartigen Dünen gehören als Naturreservat zum Landschaftsschutzpark Meeresgebiet. Die Insel gliedert sich in die fünf Orte Chałupy, Kuźnica, Jastarnia, Jurata und Hel. Der Kurort Jurata ist durch die Sommerresidenz des polnischen Präsidenten bekannt, auf der auch schon viele Staatsoberhäupter empfangen wurden. Dieser Bereich ist mit einer 2 km langen Schutzzone entlang des weißen Strandes abgesperrt.

Die malerische Insel mit pittoresken Fachwerk-Fischerhäusern, einem roten Leuchtturm und Fischereimuseum verspricht einen herrlichen Badeurlaub, Familien mit Kindern fühlen sich hier ausgesprochen wohl. Hel gilt als Topspot für Kitesurfer und Taucher, auch Wanderer und Radler frönen ihren Hobbies auf den ausgewiesenen Wegen. Im Sommer findet die „Wallfahrt der Meeresfischer“ zu Ehren des Fischerpatrons Petrus statt. Dieses Ereignis ist auch für Gäste ein ganz besonderes Erlebnis.

Zoppot: das Rimini des Nordens

Als mondäner Badeort und Partylocation ist das Seebad Zoppot an der Westküste der Danziger Bucht gefragt. Die Entfernung zu Danzig beträgt neun Kilometer. Seit den 1920er Jahren finden sich hier gerne die Reichen und Schönen ein, weshalb Zoppot den Beinamen „Rimini des Nordens“ trägt.

Mit einer Badeanstalt fing 1823 alles an, schnell entwickelte sich der Ort zum Seebad und bekam 1901 die Stadtrechte verliehen. Den über vier Kilometer langen Strand säumen prächtige Villen im Stil der traditionellen Ostsee-Bäderarchitektur mit hölzernen Vorbauten. Die hölzerne Seebrücke, die mit 511,5 Metern als längste Seebrücke Europas gilt, stammt aus dem Jahre 1927. Sie bildet das Wahrzeichen des Badeortes ab und ist Freiluft-Bühne und Dampfer-Anlegestelle zugleich. Gleich nebenan findet sich der neue Jachthafen. Zoppot trägt seit 1999 wieder das Prädikat Kurstadt und besitzt ein modernes Kurzentrum. Kunst hat hier einen hohen Stellenwert, der sich mit Wechselausstellungen der Staatlichen Kunstgalerie im Centrum Haffnera präsentiert. Für Fans großer Namen offeriert sich das historische 5-Sterne-Grand Hotel, in dem schon berühmte Persönlichkeiten wie Josephine Baker und Marlene Dietrich genächtigt haben.

Beim Flanieren durch die legendäre Fußgängerzone in der Bohaterów-Monte-Cassino-Straße entdecken Besucher das „Krumme Haus“, auch als „Betrunkenes Haus“ bekannt, das gerne mit dem katalanischen Architekten Antoni Gaudi in Verbindung gebracht wird. Es wirkt wie eine bizarre Verzerrung, das Dach ist wellenförmig, die Fenster schief gestaltet.

Einen besonderen Schauplatz für Opernmusik bietet die lauschige Waldoper mit 4.000 Plätzen, die im Jahre 1909 errichtet wurde und heute die Sommerbühne für weltbekannte Musikstars repräsentiert.

Von der Mondänität des Badeortes zeugt auch die 1898 errichtete und 40 Hektar große Pferdebahn, auf der jährlich im Juli das zweitägige Galopprennen mit großer Besucherresonanz stattfindet.

Weitere touristische Highlights in der Stadt, die niemals schläft und für ihr ausgedehntes Nachtleben berühmt ist, sind das Geburtshaus des Schauspielers Klaus Kinski sowie die Bar & Galerie Kinski, die an den exzentrischen, skandalträchtigen Star erinnern. In den vielfältigen Klubs Richtung Promenade und Seebad feiern die jungen Leute bis in die Morgenstunden. Auch Künstlertreffs sind hier keine Seltenheit. Im Sommer öffnen zusätzliche die Strandbars.