Trevibrunnen/Fontana di Trevi in Rom

0

Einer der bekanntesten Brunnen in Rom und in der Welt ist der Trevibrunnen oder auf Italienisch: Fontana di Trevi. Er misst satte 50 Meter breite und ist als Gesamtwerk 26 Meter hoch. Als Endpunkt einer antiken Wasserleitung wird der Trevibrunnen von mehreren Zuläufen gespeist. Obwohl die Ansätze der Sehenswürdigkeit bereits in der Antike vorhanden waren, ist das heutige Kunstwerk erst zwischen 1732 und 1762 errichtet worden.

Der Trvibrunnen ist eine Top-Sehenswürdigkeit

Der Brunnen liegt zentral in der Nähe der Spanischen Treppe und bei der Kirche Trinitia Die Monti. Hinter dem großen Becken ragt eine Palastwand empor, die von Statuen geprägt wird, die Fontana di Trevi so interessant und sehenswert machen. Sie zeigen im Mittelpunkt den Meeresgott Neptun/Oceanos, der seine Pferde am Zügel hält und das Bild des Brunnens maßgeblich bestimmt. Vor ihm liegen das beständige und unbeständige Meer als Gestalt im Brunnen. Um ihn herum zeigen sich weitere Statuen, die kleine Bildszenen darstellen. Verantwortlich für den Trevibrunnen war Nicola Salvi, der Marmor und Travertin nutzte, um den Brunnen so schön erstrahlen zu lassen. Nach dessen Tod vollendete Giuseppe Pannini die Sehenswürdigkeit, die zur Städtereise Rom gehört wie ein Espresso in einem der vielen Cafes. Auftraggeber des Fontana di Trevi war die katholische Kirche. Zunächst wurde das Bauvorhaben unter Urban VIII. gestartet, verlief aber im Sande. Erst Clemens XII. beauftragte Salvi mit dem Bau. Vollendet wurde der Trevibrunnen von Benedikt XIV. Heute ist der Brunnen eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Rom.

Der Brunnen bringt Glück …

Touristisch liegt der Fontana di Trevi äußerst günstig. Bereits im Frühjahr ist  er allerdings etwas überlaufen. Wer Glück hat, findet ein Plätzchen auf dem Brunnenrand oder in einem der Straßencafes, die direkt um den Trevibrunnen herum liegen. Ganz mutige können einem alten Brauch folgen. Es heißt, dass es Glück bringt, Münzen über die linke Schulter in den Trevibrunnen zu werfen. Eine Münze bedeutet, man kehrt nach Rom zurück. Zwei Münzen bedeuten, dass man eine/n Italiener/in lieben wird. Wer drei Münzen in den Brunnen wirft, wird seine Liebe heiraten. Ob das stimmt, muss jeder selbst herausfinden. Die Touristen bescheren der Stadt durch diese Aktionen jährlich über eine halbe Million Euro Einnahme. Der Betrag wird der Caritas gespendet.

Kommentare geschlossen