Übernachtungssteuer: Rom wird teurer

0

Zu Beginn des Jahres gilt in Italiens Hauptstadt eine neue Verordnung, nach der Übernachtungen teurer werden. Die Städtereise Rom wird damit geringfügig teurer. Betroffen sind alle Personen, die ihren Wohnsitz nicht in Rom haben und in der Stadt übernachten. Freigestellt sind Kinder bis zehn Jahre, Kranke und Menschen, die in Jugendherbergen einchecken. Außerdem sind pro Reisegruppe von 25 Personen eine Reisebegleitung sowie Reisebusfahrer befreit.Die zusätzlichen Kosten durch die Übernachtungskosten sind relativ moderat. Ein Euro pro Person und Nacht werden auf Campingplätzen fällig, zwei Euro in Ferienhäusern, Bauernhöfen, Hotels und Zimmern. Drei Euro pro Person und Nacht werden in den Hotels von Roms fällig, die vier oder fünf Sterne aufweisen.

Achtung: Übernachtungssteuer wird bei Anreise fällig!

Die Kosten für die Übernachtungssteuer sind unabhängig von den gebuchten Reisen. Das bedeutet, der Inhaber des Hotels oder der Unterkunft in Rom ist angewiesen, das Geld vom Gast auf einer Städtereise einzusammeln. Die Übernachtungssteuer kann bislang nicht von Reisebüros vorab abgerechnet werden, sondern nur direkt bei der Unterkunft. Die Inhaber von Hotels, Ferienzimmer, Wohnungen und anderen Unterkünften müssen außerdem eine Quittung über den Erhalt der Übernachtungssteuer an den Gast aushändigen. Wer auf Städtereise in Rom ist, sollte diese Quittung gut aufbewahren.

Auch wenn die Städtereise Rom so etwas teurer wird, bleibt Italiens Hauptstadt ein attraktives Ziel für einen Urlaub in Italien und einer südeuropäischen Metropole. Wer nach Rom fährt, muss sich zukünftig aber darüber im Klaren sein, dass er ein paar Euro in der Tasche übrig haben muss, um spätestens am Ende des Aufenthalts die Übernachtungssteuer begleiche zu können.

Kommentare geschlossen