Kreta - Strand

Urlaub auf Kreta

Die größte der griechischen Inseln ist ein traumhaftes Urlaubsziel im Mittelmeer mit einer Reihe von zauberhaften Urlaubsorten und einer Fülle an Sehenswürdigkeiten. Hier entstand vor über 4.000 Jahren die erste Hochkultur Europas. Eindrucksvolle Palastbauten und Festungen warten ebenso auf Sightseeing-Fans wie grandiose Tempelanlagen und antike archäologische Stätten. Badeurlauber finden vom hellen belebten Sandstrand über malerische Buchten bis hin zu felsigen Küsten alles, was das Herz begehrt. Naturfreunde erklimmen die höchsten Gipfel in den Weißen Bergen und im Dikti-Gebirge oder durchqueren atemberaubende Schluchten. Die Insel wird ihrem Ruf als Insel der Götter in jeder Hinsicht gerecht.

Über die Insel der Götter

Karte von Kreta

Die berühmten griechischen Götter sollen der Sage zufolge von der Insel Kreta stammen. Und in der Tat kann man hier auf den Spuren von Zeus und Co. wandeln, z.B. in der Höhle von Psychro. Mit einer Fläche von ca. 8.261 qkm  ist Kreta die größte der griechischen Inseln. Durch ihre sagenhafte Küstenlänge von 1.066 km gilt sie auch als fünftgrößte Insel im Mittelmeer. Über 620.000 Menschen leben auf Kreta. Die größte Stadt und Zentrum der Insel ist Iraklio oder Heraklion.

Kreta kann auch als Insel der Sonne bezeichnet werden, denn das Klima zeigt sich ganzjährig mild und sehr sonnig, die höchsten Temperaturen von 29 Grad Celsius werden in den Hochsommermonaten Juli und August erreicht. Dann zieht es Einheimische und Touristen an die schönsten Strände, z.B. den karibisch anmutenden Elafonisi Beach. Von Dezember bis März ist die beste Zeit, um die Insel ausgiebig und bei kühleren 16 Grad zu erkunden.

Die Insel eröffnet einen eigenen kleinen Kontinent, dessen Urlaubsregionen sehr abwechslungsreich sind. Moderne und Antike sind harmonisch nebeneinander präsent. Es bieten sich moderne Zentren, venezianische Hafenstädte, verrückte Hippiedörfer, weites Hinterland - Und allerorts haben große Kulturen und Völker wie Römer, Byzantiner, Venezianer, Osmanen, Araber und Griechen ihre Spuren hinterlassen.

Gemütliche Tavernen, Raki-Bars und Kafenions verwöhnen den Gaumen mit Spezialitäten. Kretische Ferienhäuser, Land-, Strand- und Luxushotels bieten Unterkünfte nach jedem Geschmack und für jeden Geldbeutel.

Die schönsten und beliebtesten Urlaubsspots auf Kreta

Insel Kreta - klares WasserHeraklion oder Iraklio ist die pulsierende Metropole an der Nordküste, in der Vergangenheit und Gegenwart sich wunderbar ergänzen. Endlose Shoppingmeilen gehören ebenso zum Stadtbild wie bunte riesige Märkte, antike Bauten, Gourmettempel und Museen. Gleich zwei große Highlights finden sich in der Altstadt mit dem Archäologischen Museum und dem Historischen Museum. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Hafenfestung Koules und der Freiheitsplatz. Fünf Kilometer südlich von Heraklion ist der weltberühmte Palast von Knossos zu bestaunen.

Ebenfalls an der Nordküste Kretas, in der romantischen Mirabello-Bucht, liegt die reizende Hafenstadt Agios Nikolaos mit der namensgebenden Kuppelkirche, in der die Zeit gerne mal stillsteht. Die kleine Stadt, die sich aus einem Fischerdorf entwickelt hat, war im 3. Jahrhundert der Hafen der antiken Siedlung Lato im Inselinneren. Geselliger Mittelpunkt ist der Süßwassersee Voulismeni im Stadtzentrum, der von Restaurants, Cafés, Bars und Discos eingerahmt wird.

Chania, die zweitgrößte und ehemalige Inselhauptstadt, gleichermaßen an der Nordküste gelegen, ist für ihre exotischen Traumstrände, feine Delikatessen und einen jungen modernen Lebensstil bekannt. Unterschiedlichste Baustile aus allen großen Epochen erinnern an die lange Vergangenheit der antiken Handels- und Hafenstadt, die heute als Universitätsstadt junge Menschen aus aller Welt anzieht. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen der venezianische Hafen, die Porta Sabbionara, das Rathaus und der Leuchtturm Faro.

Die südlichste Stadt Europas findet sich auf Kreta, an der schmalsten Stelle der Insel und trägt den Namen Ierapetra. Die Sonne zeigt sich hier täglich von ihrer schönsten und wärmsten Seite. Die sehenswerte Altstadt versprüht Piratenflair, auch durch die Festung Kales, die einst von venezianischen Piraten ins das Meer hinausgebaut wurde. Auf der nahe gelegenen unbewohnten Goldinsel Chrissi Island eröffnen sich einzigartige Traumstrände.

An der Südküste Kretas liegt das Hippiedorf Matala, das in der Antike den Hafen von Phaistos und Gortyn abbildete. Hier hat auch Göttervater Zeus Geschichte geschrieben, als er in Stiergestalt mit der entführten Prinzessin Europa an Land ging, sich in einen Adler verwandelte und Europa nach Gortyn flog. Die Attraktion des modernen Ferienzentrums und Aussteigerdomizils sind die neolithischen Wohnhöhlen, in denen in den 1960er Jahren Hippie-Kommunen lebten.

Rethymnon oder Rethymno ist die drittgrößte Stadt und eine der ältesten Städte der Insel. Das begehrte Feriendomizil an der Nordküste besticht durch kilometerlange Sandstrände, urige Bergdörfer, fruchtbare Hochebenen sowie die venezianische Altstadt mit ihren prachtvollen Herrenhäusern und der Stadtmauer aus dem 16. Jahrhundert. In der nahen Umgebung kann man auch das Nationalheiligtum Kretas, das Kloster Arkadi, besuchen.