Panorama von Biarritz

Urlaub im mondänen Biarritz 

Kaiserliches Seebad und Surferparadies am Golf von Biskaya - weiße Sandstrände, sanft zerklüftete Küstenabschnitte, historische Architektur und ein elegantes, gehobenes Flair kennzeichnen das See- und Heilbad Biarritz im französischen Baskenland. Die Gemeinde und Stadt Biarritz im Südwesten von Frankreich gehört zum Département Pyrénées-Atlantiques im Arrondissement Bayonne (Region Nouvelle-Aquitaine) und liegt malerisch an der Atlantikküste, am Golf von Biskaya.

Die Stadt mit einer adeligen Vergangenheit

Der Legende nach hat der Traum eines schönen Mädchens mit Namen Miarritze zur Gründung des Ortes geführt, der nach den dort einst gestrandeten Biarrins, dessen Frau die schöne Miarritze wurde, benannt ist.

Im Mittelalter galt Biarritz als bedeutender Walfängerhafen. Mit der Ausrottung der Wale im 17. Jahrhundert fand auch der Walfang ein Ende und Biarritz geriet als Fischerdorf in Vergessenheit. Doch das änderte sich durch die Begeisterung, die Kaiserin Eugénie, Frau des Kaisers Napoleon III., dem Ort bei ihren Aufenthalten 1854 entgegenbrachte. So entstand die Sommerresidenz des Kaiserpaares, in der heute das Hotel du Palais untergebracht ist.

Biarritz avancierte schnell zu einem noblen Urlaubsort für die gekrönten Häupter aus ganz Europa, darunter auch die österreichische Kaiserin Sissi. Die Zahl der Sommergäste stieg bis Ende des 19. Jahrhunderts auf bis zu 10.000 an. Der Adel, aber auch bedeutende Persönlichkeiten aus Literatur und Kunst, z.B. Ernest Hemingway und Oscar Wilde, gaben sich ein reges Stelldichein. In den Goldenen Zwanzigern und in den Wirtschafswunderjahren war die Kurstadt das Zentrum für die mondäne Sommerfrische. Seit den 1960er Jahren zieht es die Surfer aus aller Welt an die baskische Küste, um die aufregenden Wellen der Biskaya in vollen Zügen genießen. Daneben hat sich Biarritz auch zu einer globalen Kongressstadt entwickelt, im Jahr 2019 fand hier der G7 Gipfel statt.

Sehenswürdigkeiten in Biarritz

Biarritz ist eine Küstenstadt mit historischem Charme, in der sich moderne Bauten wie selbstverständlich und harmonisch einfügen. Prächtige und pittoreske Schlösser, Villen oder Herrenhäuser verteilen sich über die Stadt, viele von ihnen sind heute erlesene Unterkünfte, darunter der ehemalige Sommerpalast des Kaiserpaares, die an einer Felsklippe erbaute Villa Belza und das Château de Françon.

Zu den altehrwürdigen Wahrzeichen von Biarritz gehören die gotische Kirche Sainte Eugénie de Biarritz, der Leuchtturm Phare de Biarritz und das Felsenriff Rocher de la Vierge mit der von Gustave Eiffel konstruierten Brücke. In einem schmucken Art-Deco-Gebäude ist das Seewasseraquarium Musée de la Mare de Biarritz mit naturkundlicher Sammlung untergebracht. In der St. Andrews Kirche hat das historische Museum der Stadt seinen Platz gefunden. Einen attraktiven Gegenpart bietet das moderne Museum City Ocean mit seiner durchgehenden Glasfassade, das abwechslungsreiche Meeresausstellungen zeigt.

Strand-, Surf-und Entspannungsurlaub à la Carte in Biarritz

Ein Strand schöner als der andere - So lässt sich das Badeparadies Biarritz in kurzen Worten beschreiben, auch wenn die Wassertemperaturen im Sommer die Höchsttemperatur von 20 Grad meist nicht überschritten. Die breiten, sehr gut gepflegten und hellen Sandstrände werden täglich überwacht, so dass sich dort jeder Badeurlauber sicher fühlen kann. Von Mai bis September herrscht Hochkonjunktur an den beliebten Stränden Port Vieux Beaches, Plage de la Milady, Plage du Miramar, Côte des Basques. Ein weltweites Surfer-Eldorado ist der Grand Plage, der als Strand der Verrückten bekannt ist. In den meterhohen Fluten vor der Grand Plage finden internationale Surfwettkämpfe statt. In Biarritz warten etliche Surfschulen und Surfshops. Natürlich gibt es im Surf-Mekka auch Festivals und Events für die sportlichen Wellenreiter.

Biarritz mit seinen Traumstränden, die in zauberhaften Buchten und an grünen Felsen liegen, eignet sich wunderbar für Spaziergänge und Entspannungsmomente in der unberührten Natur, die an vielen Stellen nur von historischen Bauten unterbrochen wird. Wer mag, verbessert sein Handicap in den ausgezeichneten Golfanlagen oder wandert in den Pyrenäen, um sich danach eine Thalasso-Behandlung in den Spas der Stadt zu gönnen. Alternativ bieten sich Rundfahrten mit dem Kleinen Zug oder Quadausflüge an. Frische Meeresköstlichkeiten oder baskische Spezialitäten wie der Bayonne-Schinken, exzellenter Wein, Austern und Crémant verwöhnen den Gaumen. Am Abend lädt das Spielcasino dazu ein, das eigene Glück zu versuchen.

Reisezeit, Anreise, Unterkunft

Die Haupreisezeit für Biarritz liegt im Zeitraum Mai bis Oktober. Badeurlauber und Wassersportler zieht es in den Sommermonaten Juni bis September in das mondäne Heilbad, wenn die Tageshöchsttemperaturen zwischen 21 und 26 Grad erreichen. Mai und Oktober sind ideal für alle, die sich von der einmaligen Landschaft verzaubern lassen und wandern wollen. Profisurfsportler schwören für ihren Aufenthalt auf die Monate September bis April.

Gäste können die Anreise per Flugzeug über Paris nach Biarritz (Airfrance), mit dem TGV über Paris-Montparnasse-Biarritz oder mit dem Auto über die A63 - Bayonne Nord/ Peyrehorade vornehmen.

In Biarritz und Umgebung stehen Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und Ferienwohnungen in allen Preiskategorien zur Verfügung. Ein besonderes Erlebnis ist jedoch die Unterkunft in einem der eleganten Häuser mit historischem Flair.