Urlaubsorte an der Nordseeküste von Schleswig-Holstein

0

Schleswig-Holstein lockt mit der Nordseeküste und dem Wattenmeer. Hier liegen einige der beliebtesten Urlausborte in diesem Bundesland. Dort ist vom Aktivurlaub bis zum entspannten Familienurlaub alles möglich. Die Westküste von Schleswig Holstein ist ein Paradies für Nordseefans.

Büsum – Urlaub an der Nordseeküste

Das Nordseeheilbad Büsum zählt zu den beliebten Ferienregionen an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins. Büsum gehört als Gemeinde dem Landkreis Dithmarschen an, erstreckt sich über knapp 9 Quadratkilometer Fläche und zählt ca. 4.900 Einwohner. Bis zum 16. Jahrhundert war Büsum eine Insel, die im Laufe der Zeit mit vielen Sturmfluten zu kämpfen hatte, was eine Abtragung der südlichen Fläche und einen Zuwachs an der Nordseite mit sich brachte und schließlich die Eindeichung an das Festland zur Folge hatte. Die Einwohner lebten bis zur Ernennung Büsums zum Nordseebad im Jahre 1837 von der Fischerei, heute wird Büsum auch wirtschaftlich vom Tourismus geprägt. Büsum zählt zu den fünf stärksten Urlaubsregionen in Schleswig-Holstein. Seit 1949 ist die Gemeinde Nordseeheilbad.

Hafen und Verkehrsanbindungen

Der Hafen von Büsum prägt das kulturelle und wirtschaftliche Bild der Gemeinde, von hier aus verkehren zahlreiche Ausflugsschiffe zu den umliegenden Inseln. Die Büsumer Krabben sind weit über die Nordseegrenzen hinaus bekannt und daher wird das Hafenbild eindrucksvoll von unzähligen Krabbenkuttern bestimmt, von denen viele auch aus den Niederlanden in Büsum anlegen. Mit dem Yachthafen bietet sich nicht nur den Bootsfreunden eine großzügige Anlegestelle, auch die Besucher flanieren gerne hier entlang und bewundern die Aussicht. Der Büsumer Bahnhof verbindet die Gemeinde mit Heide und Neumünster, Straßenverkehrsanbindungen finden sich mit der A23 und der B203.

Büsum erleben – Urlaub, Freizeit, Sehenswürdigkeiten

Familien mit Kindern, Soloreisende oder Gruppen fühlen sich in Büsum rundum wohl und gut aufgehoben. Als Hauptstrand gilt der Grünstrand, der seinen Namen durch die grünen Wiesenflächen an der Küste erhalten hat. Wer Sandstrand bevorzugt, der ist an der Familienlagune Perlebucht goldrichtig. Auch bei Surfern und Kitesurfern ist dieser Strand, an dem sich auch die Wassersportschule befindet, sehr beliebt. Mit dem Freizeit- und Erlebnisbad Piraten Meer steht den Besuchern ganzjährig eine gigantische, überdachte Bade- und Erholungslandschaft zur Verfügung.

Wattwanderungen und Wattlaufen gehören zu den Freizeitaktivitäten, bei denen die Urlauber viel über die Fauna und Flora im Nationalpark Wattenmeer erfahren. Wer sich sportlich betätigen will, hat in Büsum die große Auswahl: Radeln, Wandern, Golfen, Reiten, Fitness stehen auf dem Programm.

Gesundheit fördern und erhalten lautet die Devise im Nordseeheilbad Büsum. Im Vitamaris-Zentrum Büsum finden sich Kurgäste und Wellnessurlauber ein. Hier wird auch die Thalasso-Therapie angeboten, die alle gesundheitsfördernden Elemente des Wassers berücksichtigt.

Kultur und Tradition werden in den zahlreichen Museen in Büsum groß geschrieben. Rund um das Leben am Wasser und die Entstehung der Gemeinde bieten das Deichmuseum, das museum am meer oder das Aquarium Büsumer-Meereswelten spannende und lehrreiche Einblicke in die Vergangenheit und Gegenwart. Architektonisch als riesige Welle konzipiert, lädt die Sturmflutenwelt „Blanker Hans“ zu einem multimedialen Abenteuer ein, das durch Fahrattraktionen bereichert wird.

Friedrichskoog – Urlaub an der Nordseeküste

Das Nordseeheilbad Friedrichskoog findet sich in Schleswig-Holstein und gehört als Gemeinde zum Kreis Dithmarschen. Friedrichskoog ist ein beliebter Urlaubs- und Erholungsort für Familien und Kinder und durch seine Lage am Nationalpark Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer auch ein Eldorado für Naturentdecker. Die Gemeinde zählt knapp 2.500 Einwohner, jedoch ist der Ort ein Touristenmagnet für einen Urlaub an der Nordsee und dadurch stetig belebt. Friedrichskoog umfasst den Hauptort Friedrichskoog, die Friedrichskoog-Spitze, den Kaiserin-Auguste-Viktoria-Koog, den Dieksanderkoog sowie die bekannte Vogelinsel Trischen. Die Landschaft wird von Salzwiesen und Marsch geprägt. Namensgeber für Friedrichskoog war der dänische König Friedrich VII., dem das Gebiet bis Mitte des 19. Jahrhunderts gehörte.

Wirtschaft und Verkehr in Friedrichskoog

Friedrichskoog lebt heute in erster Linie vom Tourismus und bietet als Nordseeheilbad auch ein großes Kurangebot. Die Ölgewinnung spielt in Friedrichskoog eine wichtige Rolle, befindet sich doch vor der Küste die größte Bohrinsel Deutschlands: Die Mittelplate. Zur Ölförderung wurde eine künstliche Insel im Wattenmeer angelegt. Auch die erneuerbaren Energien werden in Friedrichskoog mit einer Vielzahl von Windkraftanlagen vorangetrieben.

Weiterhin ist die Krabbenfischerei eine bedeutende Einnahmequelle. Zur großen Kutterregatta verwandelt sich der Hafen in ein Menschenmeer aus Touristen und Einheimischen.

Über die B5 aus Marne oder Helse kann die Gemeinde über das Straßennetz erreicht werden. Einen eigenen Bahnhof besitzt Friedrichskoog nicht mehr, als nächste Anlaufstelle für den Schienenverkehr gilt der Bahnhof St. Michalisdom, von dem aus Verbindungen nach Hamburg und Westerland verkehren.

Sehenswürdigkeiten und Naturschauplätze in Friedrichskoog

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer lädt zu ausgedehnten Erkundungen der Tier- und Pflanzenwelt ein. Wattwanderungen und Exkursionen werden angeboten, ein besonderes Highlight wartet mit der Seehundstation Friedrichskoog, in der Seehunde beobachtet werden können. Das Marschland bietet eine wichtige Zwischenstation für die vielen Küstenvögel. Auf dem Rad oder per pedes lässt sich die reizvolle Landschaft mit ihren üppigen Kohl- und Rapsfeldern bestaunen, auch Spaziergänge am Deich bieten ein faszinierendes Panorama. Das Gezeitenspiel von Ebbe und Flut lockt Groß und Klein als Zuschauer an.

In der Hochzeitsmühle „Vergissmeinnicht“ finden Trauungen aber auch zahlreiche Events und Veranstaltungen statt. Auch der Trischendamm ist ein beliebter Veranstaltungsort. Für Kinder bietet die Indoor-Spielhalle „Willi Wal“ jede Menge Spaßpotential.

Urlaub und Kuren im Nordseeheilbad

Das gesunde Reizklima an der Nordsee zieht Kurgäste und Wellnessurlauber nach Friedrichskoog. Im Gesundheits- und Therapiezentrum werden ganzheitliche Kur- und Wellnessprogramme angeboten. Auch die Klinik Nordseedeich bietet ein umfassendes Kurangebot für zahlreiche Krankheitsbilder.

Erholung am Strand oder lieber Aktivität am Meer? In Friedrichskoog ist alles möglich. Das Freizeitangebot für Kinder und Erwachsene zeigt sich groß, kreatives Gestalten wie Bernsteinschleifen oder Holzwerkeln findet Zuspruch bei jeder Altersgruppe. Wer sich sportlich betätigen möchte, hat dazu beim Schwimmen, Wandern, Walking, Wattlaufen, Tennis oder Volleyball in Friedrichskoog die besten Möglichkeiten.

Husum – Urlaub an der Nordseeküste

Die Stadt Husum liegt im Bundesland Schleswig-Holstein und direkt an der Nordsee. Husum wird dem Landkreis Nordfriesland zugerechnet und verfügt über eine Fläche von ca. 26 Quadratkilometer. Um die 23.000 Einwohner leben in der „grauen Stadt am Meer“, die auch durch den berühmten Literaten Theodor Storm weltbekannt geworden ist. Die Hafenstadt gliedert sich in die Innenstadt sowie in die Stadtteile Nordhusum, Porrenkoog, Osterhusum, Altstadt, Dreimühlen, Rödemis, Kielsburg und Schobüll.

Die Husumer Bucht zählt zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und umfasst die Halbinsel Eiderstedt sowie die Schobüller Geest. Der Begriff Husumer Bucht wird auch synonym für die Ferienregion Husum verwendet. Nächstgelegene Großstädte sind Hamburg, Kiel und Flensburg. Vor Husum findet sich die Halbinsel Nordstrand.

Wirtschaft und Verkehr

Die Wirtschaft in Husum ist breit aufgestellt. Der Tourismus nimmt einen sehr hohen Stellenwert ein, Badeurlauber und Kulturinteressierte besuchen die Stadt und gönnen sich erholsame Tage an der Nordseeküste. Handel- und Dienstleistungen bilden ebenso einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor, gefolgt von den Erneuerbaren Energien. Wirtschaftlich spielt auch der Hafen eine große Rolle, insbesondere für den Landhandel.

Der Bahnhof Husum verbindet die Stadt mit Hamburg und Westerland, weitere Verkehrsverbindungen führen nach Kiel und St. Peter-Ording. Mit den Buslinien des öffentlichen Nahverkehrs sind sowohl die einzelnen Stadtteile als auch die umliegenden Gemeinden hervorragend zu erreichen. Für Touristen findet sich auch ein privates Busangebot in die Stadt Flensburg und zur Halbinsel Nordstrand. Die Bundesstraßen B5, B200, B201 verbinden Husum mit den Autobahnlinien A7 und A23.

Sehenswürdigkeiten und kulturelle Highlights in Husum

Zahlreiche Museen und historische Bauwerke warten in der Hafenstadt auf die Besucher. Überall werden Erinnerungen an den berühmten Sohn der Stadt, Theodor Storm, wach. Literaturfreunde zieht es in das Wohnhaus des Dichters, das einen sehr privaten Einblick in das Leben des weltbekannten Literaten gibt. Allerlei über die Schifffahrt und die Stadt an der Nordsee erfahren Interessierte im Schifffahrtsmuseum Nordfriesland am Husumer Hafen sowie im 2007 eröffneten NordseeMuseum Husum.

In Husum hat das Puppenspiel eine besondere Tradition, im Pole-Poppenspäler-Museum sind Marionetten, Handpuppen, Kulissen aus aller Herren Länder zu bestaunen. Eine weitere Attraktion präsentiert sich mit dem Schloss vor Husum, dessen Parkanlage sich im Frühling in einen herrlichen Krokusteppich verwandelt. Das Schloss im Renaissance-Stil wurde von Herzog Adolf von Schleswig-Gottdorf im 16. Jahrhundert erbaut. Kulturfreunde erleben hier einmaligen Musik- und Theatergenuss. Zurück zu den architektonischen Wurzeln geht es im Freilichtmuseum Ostenfelder Bauernhaus, wo ein historisches und für die Landschaft Nordfriesland typisches Reetdachhaus den Besuchern offen steht.

Die Husumer Bucht als Ferienziel

Baden, Landurlaub, Wattenmeer – In der Husumer Bucht bieten sich zahlreiche Möglichkeiten für einen erholsamen oder aktiven Urlaub. Schwimmen, Wattwanderungen, Relaxen am grünen Deich der Husumer Bucht, Schiffsausflüge zu den umliegenden Inseln und Halligen oder Angeln machen den Aufenthalt am und im Wasser zu einem besonderen Vergnügen. Wer das Landleben bevorzugt, der findet in den Stadtteilen und umliegenden Gemeinden von Husum ein reiches Angebot an urigen Unterkünften mit viel Tradition, weite Wiesen und Felder, Heide und Marschflächen sowie ein hervorragendes Netz aus Wander- und Radwegen.

St. Peter Ording – Urlaub an der Nordseeküste

Das Nordseeheil- und Schwefelbad St. Peter Ording liegt in Schleswig-Holstein auf der Halbinsel Eiderstedt und zählt zum Kreis Nordfriesland. Die Gemeinde mit ca. 3.800 Einwohnern gliedert sich in die Ortsteile Böhl, Bad, Dorf/Süd und Ording, die sich entlang des 12 Kilometer langen Strandes perlenartig aufreihen.

St. Peter Ording gilt deutschlandweit als Eldorado für Surfer und ist auch hinsichtlich der gigantischen Tourismuszahlen eines der Top-Highlights für Bade-, Erholungs- und Aktivurlaub in Schleswig-Holstein. Besonders durch die Fernsehserie „Gegen den Wind“ erlangte St. Peter Ording seine deutschlandweite Berühmtheit.

Insgesamt erstreckt sich der beiebte Badeort auf einer Fläche von knapp 29 Quadratkilometern. Innerhalb der Gemeinde werden bevorzugt Busse und Fahrräder zur Fortbewegung eingesetzt. Die Gemeinde ist an die A23 sowie die B202 angebunden und verfügt über die beiden Bahnstationen Bad St. Peter Süd und Bad St. Peter Ording. Ebenso besitzt der Ort einen eigenen Flugplatz.

Natur- und Wattlandschaften/Klima

Teilbereiche von St. Peter Ording befinden sich im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Salzwiesen, Strand, Dünen sowie der üppige Kiefernwald kennzeichnen die Landschaft der Urlaubsgemeinde. Die ökologisch wertvollen Salzwiesen bieten einen wichtigen Lebensraum für seltene Froscharten.

Das Klima wird in drei Klimazonen unterteilt. Die stärkste Wirkung des Reizklimas wird am Strand erzielt. Klimazone 2 kennzeichnet das Dünengebiet mit abgeschwächtem aber dennoch effektivem Meeresklima. Das Waldgebiet wird als Klimazone 3 mit milder Wirkung eingestuft. Alle drei Klimazonen sind durch einen Fitness-Park miteinander verbunden sind.

Strandvergnügen und Aktivitäten

Der Strand von St. Peter Ording wird in Teilbereiche unterteilt, die identisch mit den Ortsteilen sind. Die Vernetzung durch Busverbindungen sowie Rad- und Fußwegen ermöglicht eine schnelle Erreichbarkeit der einzelnen Badestellen Ording, Bad, Dorf/Süd, Böhl. Ording-Nord ist besonders unter FKK-Freunden eine bevorzugte Badestelle. An den Strandabschnitten finden sich die beliebten Strandkörbe zum Mieten, die das Strandpanorama prägen. Kitesurfen, Windsurfen, Strandsegeln, Kitebuggyfahren oder Katamaransegeln werden beim Wassersport groß geschrieben und ziehen die enthusiastischen Anhänger dieser Sportarten aus Nah und Fern an. Strandreiten erfreut sich ebenso einer großen Beliebtheit. Darüber hinaus steht den Gästen ein umfangreiches Freizeit- und Sportangebot zur Verfügung, z.B. Wandern, Radfahren, Golfen, Nordic-Walking, Wellness.

Sightseeing, kulturelle Highlights und Ausflugsziele

Zahlreiche Leuchttürme, darunter auch das Wahrzeichen, der Böhler Leuchtturm, sind über die Landschaft verteilt. Hochzeitspaare geben sich gerne in den historischen Türmen mit Blick aufs Meer das Jawort. Typisch für St. Peter Ording sind die Pfahlbauten entlang des Strandes. Die Museumsinsel, das Museum Eiderstedt und das Nordsee Bernsteinmuseum laden zur Erkundung der traditionellen sowie kunst- und kulturhistorischen Besonderheiten der Region ein. Die Dünen-Therme, die mit Nordseewasser gespeist wird, verspricht auch in den kühlen Monaten vergnügten Bade- und Wellnessspaß.

Tönning – Urlaub an der Nordseeküste

Tönning liegt im schleswig-holsteinischen Kreis Nordfriesland und ist ein Luftkurort an der Eider, die von dort in die Nordsee mündet. Die Stadt mit ca. 5.000 Einwohnern gliedert sich in den Stadtkern Tönnig sowie die Ortschaften Kating, Katingsiel, Olversum, Groß Olversum. Das Katinger Watt gehört ebenfalls zu Tönnig und kennzeichnet sich durch seinen Waldbestand, der sich vom übrigen Marschland besonders abhebt. In Tönning befindet sich auch das Nationalparkamt Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

Wirtschaft und Verkehr in Tönning

Die Wirtschaft besitzt in Tönning gleich mehrere Standbeine. Betriebe aus Industrie, Gewerbe, Handwerk und Handel sind hier ansässig. Auch die Gastronomie und die Fremdenverkehrseinrichtungen haben einen großen Anteil am Wirtschaftsleben, da Tönning als Bade- und Erholungsurlaub ein beliebter Besuchermagnet ist. Das Wasser- und Schifffahrtsamt Tönning ist für die Wartung und Steuerung der Leuchttürme in der Region verantwortlich und gewährleistet die Funktionalität und Ausstattung der Schifffahrtsstraßen mit Seezeichen.

Die Stadt ist von außerhalb über die A23 und die B5 zu erreichen. Die B5 ist zudem eine wichtige Verbindungsstelle von der Halbinsel Eiderstedt nach Dithmarschen. Der Schienenverkehr wird über die Nord-Ostsee-Bahn mit der Bahnverbindung Hamburg-Husum sowie über die Strecke Husum-St.Peter-Ording durch die Regionalbahn Schleswig-Holstein bedient.

Sehenswürdigkeiten in Tönning

Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer steht im Mittelpunkt der touristischen Highlights. Das Multimar Wattforum als Informationszentrum bringt den Besuchern in einer umfangreichen Erlebnisausstellung das Wattenmeer und seine Bewohner näher. Hier finden sich eine Vielzahl von Aquarien, ein Gezeitenbecken und die gigantische Walaustellung.

Das Eidersperrwerk dient als Sturmflut-Absicherung und ist zusammen mit dem Naturschutzgebiet Kattinger Watt, das sich ebenfalls dort befindet, eines der bedeutenden Sehenswürdigkeiten in Tönning. Im Kattinger Watt werden auch Exkursionen mit erfahrenen Rangern durchgeführt, auf Rad- und Wanderwegen können Interessierte die Natur mit allen Sinnen erleben.

Im Stadtkern ziehen die historischen Bauwerke wie die alten Giebelhäuser oder die St. Laurentiuskirche, der Marktbrunnen oder der Schlosspark des ehemaligen Tönninger Schlosses die Blicke auf sich.

Baden und Freizeit in Tönning

Der 600 Meter lange Tönninger Strand gliedert sich in Sandstrand und Grünstand und bietet zudem ein beheiztes Meerwasser-Freibad. Hier lässt es sich Schwimmen oder man suhlt sich wie die Seehunde gemütlich im Watt. Radeln, Reiten, Wandern, Surfen, Angeln stehen auf dem aktiven Programm und auch die zahlreichen Veranstaltungen laden zur Teilnahme ein. Thalasso- und Wellnessangebote runden den Aufenthalt in Tönning perfekt ab. Ein idealer Ort für einen Urlaub an der Nordsee.

Kommentare geschlossen